Politik

Studie zur Korruptionsbekämpfung: Deutschland kommt nicht voran

(Foto: picture alliance / dpa)

Deutschland hat bei der Korruptionsbekämpfung nach Angaben von Transparency International (TI) keine deutlichen Fortschritte gemacht. Grund seien Unzulänglichkeiten im deutschen Rechtssystem, teilte die Antikorruptionsorganisation in ihrem Jahresbericht 2011 mit. Unternehmen könnten zum Beispiel nicht strafrechtlich verfolgt werden. Außerdem reichten die Bestrafungen nicht aus, um Täter abzuschrecken. Die Zahl der verfolgten Straftaten sei jedoch auf 135 von 117 im Jahr 2010 gestiegen.

Weltweit zeichnete Transparency ebenfalls ein ernüchterndes Bild. Der Mangel an Fortschritten im Kampf gegen Korruption sei insgesamt enttäuschend. Die Organisation sorge sich, dass die Bemühungen der Länder nachließen. Hauptgrund für die schwache Entwicklung sei der fehlende politische Wille der Regierungschefs.

Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen