Politik
Ulrich Lilie
Ulrich Lilie(Foto: imago/epd)

"Sind ein sehr starkes Land": Diakonie: Mehr Flüchtlinge aufnehmen

Nach Ansicht des Chefs der Diakonie kann Deutschland noch mehr Flüchtlinge aufnehmen als bisher. Deutschland sei stark, sagt Ulrich Lilie und fordert, dass schwächere Länder entlastet werden.

Trotz der steigenden Flüchtlingszahlen sollte Deutschland nach Ansicht von Diakonie-Präsident Ulrich Lilie mehr Einwanderer aufnehmen. "Wir brauchen noch keine Entlastung, wir sind ein sehr starkes Land, daher können wir auch mehr leisten als andere Länder", sagte Lilie im ZDF. Die Diakonie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirchen.

Entlastung sei hingegen für die Nachbarländer Syriens erforderlich, die sich "weit über ihre Leistungsgrenzen engagieren", sagte der Präsident der Diakonie Deutschland. Es sei daher eine Diskussion darüber notwendig, "dass wir noch mal Kontingente aufnehmen von Menschen." Überdies müsse die Dauer der Asylverfahren verkürzt werden.

Auch wenn die Bundesrepublik noch mehr leisten könne, müsse die "Jahrhundertkatastrophe" "natürlich" europäisch gelöst werden. Lilie bezeichnete es als "Skandal", dass Europa "vor den Mauern jedes Jahr tausende Menschen ertrinken lässt".

In Deutschland werden in diesem Jahr deutlich mehr als die bislang von der Regierung erwarteten 450.000 Flüchtlinge Asyl beantragen. Berichten zufolge könnte Bundesinnenminister Thomas de Maizière die Prognose auf 650.000 bis 750.000 Flüchtlinge anheben. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte dazu in einer Sitzung der Unionsfraktion laut Teilnehmern, bei der Flüchtlingsproblematik müsse eine "europäische Antwort" gefunden werden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen