Politik
Jahrelang Abgeordneter und Minister: Jürgen Reinholz - nun parteilos.
Jahrelang Abgeordneter und Minister: Jürgen Reinholz - nun parteilos.(Foto: picture alliance / dpa)

Ex-Landesminister verlässt CDU: "Einer muss mal ein Zeichen setzen"

Mehr als zehn Jahre arbeitet Jürgen Reinholz als Minister in mehreren Landesregierungen des Freistaates Thüringen. Doch in den vergangenen Jahren hadert der 60-Jährige offenbar massiv mit der Bundespartei. Nun kehrt er nach 25 Jahren der Partei den Rücken.

Ex-Landesminister Jürgen Reinholz kehrt der CDU den Rücken. "Hiermit erkläre ich mit sofortiger Wirkung meinen Austritt aus der CDU-Thüringen und der CDU-Fraktion des Thüringer Landtags", schreibt der 60 -Jährige in einem auf einem Nordthüringer Portal nnz-online veröffentlichten Brief. Seinen Schritt begründete mit der Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Einer muss mal ein Zeichen setzen", schreibt er.

"Mein Grund für den Austritt liegt allein auf Bundesebene. Er hat seinen Hintergrund in der Politik unserer Bundesvorsitzenden und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Beginnend mit ihrer Politik in der Griechenlandfrage bis hin zu ihrer Asylpolitik. Für all das bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen und auch nicht vor 25 Jahren in die CDU eingetreten", schreibt er.

Er wolle sein Landtagsmandat weiter wahrnehmen, künftig aber als Fraktionsloser arbeiten. Darüber habe er Landtagspräsident Christian Carius informiert. Ausdrücklich wolle er den Schritt nicht als Aktion gegen den amtierenden Thüringer CDU-Chef und Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring verstanden wissen, dem er weiter gern mit Rat und Tat zur Seite stehe.

Reinholz war ab 2003 Wirtschafts- und Arbeitsminister in Thüringen. Anschließend verantwortete er bis 2014 das Umwelt- und Agrarressort.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen