Politik
Vor allem das Suchtpotenzial ist bei Cannabis sehr gefährlich, meinen Experten.
Vor allem das Suchtpotenzial ist bei Cannabis sehr gefährlich, meinen Experten.(Foto: dpa)
Sonntag, 08. Februar 2015

Hohes Abhängigkeitsrisiko: Experte warnt vor Cannabis als Medizin

Die Legalisierung von Cannabis als Schmerzmittel ist ein heiß diskutiertes Thema in der deutschen Politik. Ginge es nach dem Willen der Bundesregierung, soll das Mittel ab 2016 auf Rezept verfügbar sein. Ein Suchtexperte sieht darin jedoch eine Gefahr.

Die geplante Zulassung von Cannabis als Schmerzmittel bleibt umstritten. Der Hamburger Suchtexperte Rainer Thomasius befürchtet, "dass der Vorstoß der Bundesdrogenbeauftragten dazu führen wird, die riesengroße Zahl der Medikamenten-Abhängigen in Deutschland noch weiter zu vergrößern".

Aus den wenigen vorliegenden Studien gehe zudem hervor, dass die Nebenwirkungen bei Cannabis größer seien als bei den eingeführten Schmerzmitteln, sagte der ärztliche Leiter des Zentrums für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum Eppendorf. Als Psychiater schrecke ihn vor allem das Suchtpotenzial.

Schwer kranke Patienten sollen nach dem Willen der Bundesregierung ab 2016 Cannabis auf Rezept erhalten können. Die Kosten sollen die Kassen übernehmen. Derzeit erteilt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) nur selten eine Ausnahmegenehmigung zur individuellen Behandlung mit Cannabis-Präparaten.

Die Bundesärztekammer begrüßte das Vorhaben. Eine Therapie mit cannabionidhaltigen Arzneimitteln könne für Patienten mit neurologischen Krankheiten sinnvoll sein, sagte Verbandspräsident Frank Ulrich Montgomery.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen