Politik

Politische Stimmung am Boden: FDP liegt bei 3 Prozent

Betrachtet man die politische Stimmung in Deutschland, ergibt sich ein vernichtendes Bild für die aktuelle Bundesregierung: Die SPD liegt vor der Union und die FDP wäre nicht mehr im Bundestag vertreten. Die Sonntagsfrage hellt das Bild etwas auf.

Westerwelle und Merkel hatten schon andere Anlässe zum Jubeln.
Westerwelle und Merkel hatten schon andere Anlässe zum Jubeln.(Foto: picture alliance / dpa)

Die Debatte um das Sparpaket hat der Koalition weitere Verluste in der Wählergunst beschert. Im neuen ZDF-Politbarometer kommt die Union in der politischen Stimmung nur noch auf 32 Prozent, das ist ein Prozentpunkt weniger als vor zwei Wochen kurz vor der Sparklausur des Kabinetts. Die SPD legt in der politischen Stimmung um drei Punkte auf 34 Prozent zu und liegt damit vor der Union.

Die FDP verliert drei Prozentpunkte und steht nur noch bei 3 Prozent. Diesen Wert hatten die Liberalen auch schon am 21. Mai. Die Grünen büßen einen Punkt auf 16 Prozent ein. Die Linke kommt auf 11 Prozent, zwei Punkte mehr als Anfang Juni.

Auch bei der Sonntagsfrage, die im Gegensatz zur Stimmung längerfristige Wählerbindungen an Parteien und taktische Überlegungen einbezieht, sackt die Koalition ab. Die Union steht hier bei 33 Prozent (minus 1), das ist laut ZDF der schlechteste Wert seit Oktober 2006. Die FDP büßt einen Prozentpunkt auf 5 Prozent ein. Die SPD legt um zwei Punkte auf 31 Prozent zu. Die Grünen liegen unverändert bei 15 Prozent. Die Linke verbessert sich um einen Punkt auf 11 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen