Politik
Die tatsächlichen Ergebnisse sind auch in Freiburg bis zur Schließung der Wahllokale unbekannt.
Die tatsächlichen Ergebnisse sind auch in Freiburg bis zur Schließung der Wahllokale unbekannt.(Foto: dpa)

Fauxpas vor der Landtagswahl: Freiburg stellt Test-Wahlergebnisse online

Peinliche Panne in Freiburg: Zwei Tage vor der Wahl stellt das Wahlamt die Internetseiten für einzelne Wahlkreise online. So weit, so gut. Das Problem: Die Ergebnisse des Urnengangs stehen schon drin.

Der Stadt Freiburg ist ein peinlicher Lapsus bei der Vorbereitung der Landtagswahl in Baden-Württemberg passiert. Ein fiktives Ergebnis für die beiden Freiburger Wahlkreise war für interne Technik-Tests vorgesehen, wurde aber versehentlich im Internet veröffentlicht, wie ein Stadtsprecher sagte.  Die Ergebnisse der 187 Wahlbezirke waren nach Angaben der "Badischen Zeitung" bis ins letzte Detail ausgefüllt.

Das Wahlamt stellte die Internetseiten für die einzelnen Wahlkreise demnach am Freitagabend online - in der Annahme, die vorher genutzten fiktiven Daten seien gelöscht. Der Lapsus fiel der Stadtverwaltung erst am Samstag auf. Mit Wahlbetrug habe das nichts zu tun, sagte der Sprecher. "Es gibt keine Verschwörung, es war ein technischer Fehler durch menschliches Versagen."

Der Vorfall liefert natürlich Stoff für Spekulationen über Wahlmanipulation - etwa bei Anhängern der AfD. Deren Kandidaten scheiterten bei den fiktiven Wahlergebnissen nämlich sogar an der Fünf-Prozent-Hürde, obwohl Umfragen teilweise zweistellige Werte prophezeien.

Die versehentlich veröffentlichten Werte sind zwar willkürlich, aber nach Angaben der "Badischen Zeitung" nicht völlig fiktiv. "Das sind Zahlen der Landtagswahl 2006", sagte Wahllamtsleiter Thomas Willmann dem Blatt. Allerdings habe er Parteien anders zugeordnet und teilweise auch anders umgerechnet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen