Politik
Entlang der israelisch-jordanischen Grenze soll ein Zaun errichtet werden wie hier an der Grenze zum Libanon.
Entlang der israelisch-jordanischen Grenze soll ein Zaun errichtet werden wie hier an der Grenze zum Libanon.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Weitere Sperranlage: Israel baut Grenzzaun zu Jordanien

Der Zaun soll vom Roten Meer im Süden Israels bis zu den Golan-Höhen an der Grenze zu Syrien reichen – Israel sichert damit auch seine Landesgrenze zu Jordanien mit einer Barriere ab. Sie soll Extremisten abhalten, aber auch Flüchtlinge.

Israel hat an der Grenze zu Jordanien mit dem Bau eines neuen Sicherheitszauns begonnen. Dieser solle Extremisten, Schmuggler und Flüchtlinge abhalten, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zum Start der Arbeiten im Südosten des Landes. Es müsse sichergestellt werden, dass Israel die Kontrolle über seine Grenzen behalte.

Jordanien ist das einzige Land, zu dem Israels seine Landgrenze noch nicht aufwendig gesichert hat. Die Grenzen Israels sind bereits nach Ägypten, Syrien und dem Libanon mit Zäunen gesichert. Die Grenze zum Westjordanland ist mit einer Mauer befestigt.

Der Zaun soll im Endstadium vom Roten Meer im Süden bis zu dem bereits bestehenden Sicherheitszaun auf den Golan-Höhen im Norden reichen. Netanjahu zufolge soll der erste Abschnitt 71 Millionen US-Dollar kosten und in über einem Jahr fertiggestellt sein. Die Anlage soll Timna schützen, einen neuen internationalen Flughafen, der nördlich der Stadt Eilat am Roten Meer gebaut wird.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen