Politik
Ein nordkoreanischer Grenzsoldat blickt in Richtung Süden.
Ein nordkoreanischer Grenzsoldat blickt in Richtung Süden.(Foto: picture alliance / dpa)

Koreanische Wiedervereinigung: Kosten lägen bei 80 Milliarden

Rund 80 Milliarden Dollar würde eine Wiedervereinigung von Nord- und Südkorea derzeit kosten. Dennoch überwögen die positiven Aspekte einer Vereinigung, heißt es in einem Bericht des südkoreanischen Finanzministeriums.

Eine Wiedervereinigung Koreas würde den Süden nach Schätzungen des Finanzministeriums umgerechnet jährlich bis zu sieben Prozent seiner Wirtschaftsleistung kosten. Dies wären derzeit rund 80 Milliarden Dollar, wie aus einem Bericht des Finanzministeriums über die mittel- und langfristige Politikplanung hervorgeht.

Über einen Zeitraum von zehn Jahren werde der Anteil von Vereinigungskosten am Bruttoinlandsprodukt zwischen einem und sieben Prozent liegen. Das Ministerium bezog sich bei seinen Schätzungen auf Hochrechnungen von Forschungsinstituten.

Allerdings überwögen die positiven Aspekte einer Vereinigung, hieß es in dem Bericht weiter. So könne der Süden von billigeren Arbeitskräften und den Ressourcen des Nordens profitieren. Zudem schaffe politische Stabilität auf der koreanischen Halbinsel ein sichereres Umfeld für ausländische Investoren. Auch könne die Zusammenarbeit mit Nachbarstaaten intensiviert werden, zum Beispiel mit Russland durch den Bau einer Gaspipeline.

Korea ist seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs geteilt. Mit dem Korea-Krieg Anfang der 50er Jahre wurden beide Staaten zu erbitterten Gegnern. Derzeit gibt es jedoch Hoffnungen auf eine Verbesserung der Beziehungen. So hat die designierte konservative Präsidentin des Südens, Park Geun Hye, ihre Bereitschaft erklärt, sich mit dem Machthaber des Nordens Kim Jong Un zu treffen. Zur Voraussetzung macht sie jedoch einen Verzicht des Nordens auf sein Atomprogramm, was die Regierung in Pjöngjang ablehnt.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen