Politik
Nach der Annexion der Krim durch Russland, fürchtet sich Litauen vor einem ähnlichen Schicksal. Russische Militärmanöver machen das Land nervös.
Nach der Annexion der Krim durch Russland, fürchtet sich Litauen vor einem ähnlichen Schicksal. Russische Militärmanöver machen das Land nervös.(Foto: REUTERS)

Regeln bei Kriegsausbruch: Litauen bereitet Bürger auf Invasion vor

Die Litauer fürchten sich vor dem großen Nachbarn Russland. Für den Ernstfall lässt die Regierung nun Ratgeber drucken und auslegen. Ein Schusswechsel ist nicht das Ende der Welt, erfährt man aus dem Handbuch.

Inmitten zunehmender Sorgen über die Russlandkrise gibt Litauen seinen Bürgern in einem neuen Handbuch Tipps, wie sie sich im Falle eines Kriegsausbruchs verhalten sollen. "Behalten Sie einen klaren Kopf und brechen Sie nicht in Panik aus", schreibt das Verteidigungsministerium in dem Ratgeber. "Schüsse direkt vor Ihrem Fenster bedeuten nicht das Ende der Welt."

Im Falle einer Invasion sollten sich die Litauer über Twitter und Facebook organisieren und versuchen, Cyber-Attacken gegen den Feind zu starten. Außerdem sollten die Bürger den Besatzern mit Demonstrationen, Streiks oder zumindest Bummelstreiks bei der Arbeit Widerstand leisten, heißt es in dem Handbuch, das das Verteidigungsministerium ab kommender Woche in Bibliotheken auslegen und bei Militärveranstaltungen verteilen will.

Nervosität wegen Ukraine-Konflikt

Video

Den größten Teil des vergangenen Jahrhunderts war Litauen zusammen mit den anderen baltischen Staaten Lettland und Estland Teil der Sowjetunion. Nach der Unabhängigkeit 1991 suchte das kleine Land rasch den Anschluss an die Nato und die EU. Seit der Eskalation der Ukraine-Krise sind die Litauer jedoch zunehmend besorgt, dass Russland nach der Annexion der Krim auch in ihr Land einmarschieren könnte.

Erst im Dezember hielt Russland in seiner Exklave Kaliningrad, die an Litauen grenzt, ein Manöver mit 9000 Soldaten und 55 Kriegsschiffen ab. "Das Beispiel Georgiens und der Ukraine, die beide Teile ihres Territoriums verloren haben, zeigt uns, dass wir eine ähnliche Situation hier nicht ausschließen können und dass wir darauf vorbereitet sein sollten", sagte Verteidigungsminister Juozas Olekas.

Neubauten nur mit Luftschutzkeller?

Litauen hat die Rekrutierung für die Armee und die paramilitärische Reserve seit Beginn der Ukraine-Krise in die Höhe gefahren. "Als Russland seine Aggression in der Ukraine startete, haben unsere Bürger hier in Litauen verstanden, dass unser Nachbar nicht nett ist", fügte Olekas hinzu. Die litauische Regierung prüft derzeit, Neubauten nur noch mit einem Luftschutzkeller auf dem Gelände zu genehmigen.

Russland hatte die ukrainische Halbinsel Krim im März vergangenen Jahres annektiert. Außerdem wirft der Westen der Führung in Moskau vor, die prorussischen Separatisten in der Ostukraine mit Waffen und Truppen zu unterstützen und damit den Konflikt immer weiter anzuheizen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen