Politik
Die Gründe für Asmussens Wechsel sollen rein privater Natur sein.
Die Gründe für Asmussens Wechsel sollen rein privater Natur sein.(Foto: picture alliance / dpa)

EZB-Direktor will näher zur Familie: Nahles macht Asmussen zum Staatssekretär

Zurück zu den Wurzeln: Schon einmal war Jörg Asmussen Staatssekretär, damals im Finanzministerium. Der Wechsel vom EZB-Direktorium ins Arbeitsministerium ist nun eigentlich ein Rückschritt - wenn denn die Begründung nicht so plausibel wäre.

Das bisherige Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), Jörg Asmussen, wird überraschend Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium. Das sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel im "Bericht aus Berlin" der ARD. Das Ministerium wird künftig von der bisherigen SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles geführt.

Asmussen selbst betonte in einer Erklärung, die Gründe für seinen Wechsel seien rein privater Natur. "Der Dienstsitz Frankfurt und die häufigen Dienstreisen sind mit dem Familienwohnsitz Berlin und insbesondere meinen beiden sehr jungen Kindern auf Dauer nicht zu vereinbaren", erklärte Asmussen. "Andere Gründe als diese familiären gibt es definitiv nicht".

Der 47 Jahre alte Asmussen ist SPD-Mitglied und war von 2008 bis 2011 Staatssekretär im Bundesfinanzministerium. In der Finanzkrise 2008/2009 war er mit seinem Duzfreund, dem heutigen Bundesbank-Präsidenten Jens Weidmann, an der Bankenrettung beteiligt. Anfang 2012 wechselte er zur EZB. Während der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD hatte sich Asmussen Mitte November schon überraschend für einen gesetzlichen Mindestlohn stark gemacht.

Auch die weiteren Schlüsselpositionen in ihren Ministerien besetzt die SPD mit prominentem Personal: Gerd Billen, Chef der Verbraucherzentrale Bundesverband, soll laut Gabriel Staatssekretär in dem von Heiko Maas geführten Justiz- und Verbraucherministerium werden. Der frühere Umwelt-Staatssekretär Rainer Baake von der Stiftung Agora Energiewende wird Staatssekretär im von Gabriel geführten Ressort Wirtschaft und Energie. Jochen Flasbarth, bisher Präsident des Umweltbundesamtes, geht als Staatssekretär in das von Barbara Hendricks geführte Umwelt- und Bauministerium.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen