Politik
Zuletzt präsentierte Nordkorea bei einer Militärparade am Wochenende seine ballistischen Raketen.
Zuletzt präsentierte Nordkorea bei einer Militärparade am Wochenende seine ballistischen Raketen.(Foto: AP)

Video zu Feierlichkeiten: Nordkorea inszeniert Atom-Angriff auf USA

Raketen, die auf San Francisco zufliegen und die Stadt in einen gigantischen Feuerball tauchen - mit derartigen Bildern feiert Nordkorea den Geburtstag seines Staatsgründers. In den USA dürfte das Video auf wenig Begeisterung stoßen.

Derzeit ist die Lage zwischen Nordkorea auf der einen, und den USA und ihren Verbündeten auf der anderen Seite äußerst angespannt. Streitpunkte sind vor allem das nordkoreanische Atomprogramm sowie erneute Tests von Langstreckenraketen, die Atomsprengköpfe transportieren könnten. Zu alledem hält das Regime in Pjöngjang auch nicht hinterm Berg mit seinen Fantasien über einen möglichen Einsatz derartiger Waffen - wie ein Video aus dem Land zeigen soll. Es soll im Rahmen von Feierlichkeiten zum 105. Geburtstag seines verstorbenen Staatsgründers Kim Il Sung am Wochenende entstanden sein.

In dem Clip, augenscheinlich ein Mitschnitt aus dem nordkoreanischen Staatsfernsehen, ist eine hinter einem Orchester aufgebaute Videoleinwand zu sehen, auf der ein computeranimierter Atomangriff gezeigt wird. Pikantes Detail: Der Angriff richtet sich mutmaßlich gegen eine Stadt in den USA, womöglich San Francisco. Zunächst ist eine Rakete zu sehen, die sich - neben anderen - der Westküste der Vereinigten Staaten nähert und schließlich auf eine Region niedergeht, die wie die Bucht von San Francisco aussieht. Schließlich explodiert das Geschoss mit einem großen Feuerball inmitten einer Stadt.

Aggressive Rhetorik - auf beiden Seiten

Zwar ist die Echtheit der Aufnahme nicht zweifelsfrei nachzuweisen. Ihr Inhalt passt aber zu den martialischen Bildern und der aggressiven Rhetorik, für die Nordkorea bekannt ist. Erst vor einigen Tagen hatte der stellvertretende nordkoreanische UN-Botschafter Kim In Ryong gewarnt, dass ein nuklearer Krieg "jeden Moment" ausbrechen könnte. Bei einer machtvollen Militärparade am Wochenende mit Tausenden marschierende Soldaten präsentierte das Land nach Angaben des südkoreanischen Militärs auch ein neues Modell einer ballistischen Interkontinentalrakete mit mobiler Abschussrampe.

US-Vizepräsident Mike Pence kündigte zuletzt seinerseits eine entschlossene Reaktion der USA auf jegliche Aggression Nordkoreas an. Die USA würden "jeden Angriff und jeden Einsatz konventioneller oder atomarer Waffen mit einer überwältigenden und effektiven Reaktion" beantworten, sagte Pence an Bord des in Japan stationierten Kriegsschiffs "USS Ronald Reagan". Nordkorea sei "die gefährlichste Bedrohung" für den Frieden in der Region. Pence sprach von "Sturmwolken, die am Horizont aufziehen".

Zudem soll sich der Flugzeugträger "USS Carl Vinson" mit seinem Verband nun doch "innerhalb der nächsten 24 Stunden" in Richtung der koreanischen Halbinsel in Bewegung setzen, sagte ein Pentagon-Mitarbeiter. Das US-Verteidigungsministerium räumte ein, dass sich der Flugzeugträger, den die US-Regierung vermeintlich bereits vor einer Woche zur koreanischen Halbinsel entsandt hatte, derzeit noch vor der Nordwestküste von Australien befindet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen