Politik
Die Reinoldikirche in Dortmund. (Archivbild)
Die Reinoldikirche in Dortmund. (Archivbild)(Foto: picture alliance / dpa)
Samstag, 17. Dezember 2016

Pyrotechnik, Werbung, Hakenkreuze: Rechtsextreme besetzen Dortmunder Kirche

Rechte verbarrikadieren sich in einem Kirchturm im Ruhrgebiet, zünden Pyrotechnik und verteilen Flugblätter. Das Gotteshaus läutet die Glocken, um die Parolen zu übertönen. Die Polizei kann die Besetzung beenden und nimmt die Männer fest.

In Dortmund hat die Polizei acht Rechtsextremisten nach der Besetzung einer Kirche festgenommen. Die Neonazis hatten den Turm der Reinoldikirche besetzt und sich dort verbarrikadiert, wie die Polizei mitteilte. An die Brüstung hängten sie ein Transparent, zudem zündeten sie Pyrotechnik auf dem Turm.

Gemeinsam mit der Feuerwehr öffneten die Polizeibeamten gewaltsam die Tür und beendeten die illegale Aktion. Während der Besetzung verteilten der WAZ zufolge weitere Rechtsextreme Flugblätter an Passanten. Demnach läuteten die Hausherren der Kirche die Glocken, um die Parolen der Rechten zu übertönen. Während des Einsatzes hätten sich auch ein Chor und ein Orchester bei einer Probe in dem Gotteshaus aufgehalten.

Im Laufe der Nacht kamen die Festgenommenen wieder auf freien Fuß. Der Staatsschutz nahm Ermittlungen auf unter anderem wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs und des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Auch wegen Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole wird ermittelt, berichtet die WAZ: Die Rechten hätten sich Hakenkreuze auf die Stirn gemalt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen