Politik
Im Oktober hat Ministerpräsident al-Abadi auf einer Konferenz bereits über die Zukunft von Mossul gesprochen, wenn der IS besiegt ist.
Im Oktober hat Ministerpräsident al-Abadi auf einer Konferenz bereits über die Zukunft von Mossul gesprochen, wenn der IS besiegt ist.(Foto: picture alliance / dpa)
Samstag, 11. März 2017

Appell an Iraker in Deutschland: Regierung ruft Flüchtlinge zur Rückkehr auf

Der Islamische Staat befindet sich im Irak auf dem Rückzug, aber er leistet nach wie vor erbittert Gegenwehr. Der irakische Ministerpräsident ist dennoch überzeugt, die Bevölkerung sei sicher. Flüchtlinge in Deutschland sollten in ihre Heimat zurückkommen.

Der irakische Ministerpräsident Haidar al-Abadi hat trotz der andauernden Kämpfe in Mossul seine Landsleute in Deutschland zur Rückkehr aufgerufen. Al-Abadi sagte der "Bild"-Zeitung: "Es ist in unserem Interesse, dass unsere Landsleute zurückkommen. Wir möchten nicht, dass unsere Leute das Land verlassen müssen, dass sie Flüchtlinge sein müssen. Wir machen die Gebiete wieder bewohnbar und wollen, dass die Menschen hier wieder wohnen können."

Auf die Frage, ob er damit seine Landsleute in Deutschland zur Rückkehr aufruft, sagte Abadi: "Ja, das mache ich. Sie sollten zurückkommen. Das ist in unserem Interesse."

Al-Abadi geht davon aus, dass die Extremistenmiliz IS schon bald aus Mossul vertrieben wird. Abadi: "Der Krieg in Mossul wird sehr bald beendet sein. Wir sind im Westteil fast im Stadtzentrum angelangt, die Operation ist sehr erfolgreich. Der Feind flieht entweder oder wird getötet." Abadi weiter: "Wir eliminieren ihre komplette Organisation. Indem wir ihnen ihre Hauptstadt wieder aus den Händen reißen, töten wir ihre Ideologie."

Auf die Frage, ob die irakische Regierung für die Sicherheit der Menschen sorgen kann, sagte Abadi: "Schauen Sie sich an, was in Mossul passiert. Der Terror wird eliminiert. Und die Menschen werden zurückkehren können, das versichere ich!"

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen