Politik
(Foto: REUTERS)

Ist der Bundestag zu jung?: Schäuble wünscht sich ältere Abgeordnete

In den Augen mancher junger Deutscher ist der Bundestag eine Versammlung alter Männer. Finanzminister Schäuble sieht das anders - und findet, Senioren seien zu wenig repräsentiert. Der dienstälteste Parlamentarier kritisiert den Jugendwahn, der auch die Politik erfasst habe.

Er selbst ist 70 und fühlt sich offenbar bald allein auf weiter Flur: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wünscht sich mehr Senioren im Bundestag. "Die Menschen werden immer älter, der Anteil der Älteren an der Gesamtbevölkerung wird größer", sagte Schäuble. Gleichzeitig nehme aber der Anteil älterer Abgeordneter in jeder Legislaturperiode ab. "Um ein Schiff auf Kurs zu halten, braucht es eine ganze Mannschaft und darunter eben auch erfahrene Seeleute. Vor allem, wenn die See stürmisch wird."

Kritisch merkte er an: "Es gibt seit langem einen Trend in der Politik und anderswo hin zu Verjüngung. Oft geht es auch einfach um Jung gegen Alt." Der Bundestag müsse aber ein Spiegelbild der Gesellschaft sein. "Alle Gruppen sollten vertreten sein, natürlich die Jüngeren, aber auch die Senioren", sagte der CDU-Politiker. "Ich würde es nicht gut finden, wenn wir ein Parlament hätten, in dem keine 70-Jährigen mehr säßen."

Schäuble ist der dienstälteste Bundestagsabgeordnete. Er amtiert seit mehr als 40 Jahren. Zur Bundestagswahl am 22. September kandidiert er erneut. Vier Tage vor der Wahl wird er 71 Jahre alt.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen