Politik
"Ich habe das große Ziel": Horst Seehofer strebt einen "geordneten Generationenübergang" an.
"Ich habe das große Ziel": Horst Seehofer strebt einen "geordneten Generationenübergang" an.(Foto: REUTERS)

"Werde nicht mehr kandidieren": Seehofer tritt nicht mehr an

Diese Ankündigung dürfte die Machtbalancen innerhalb der Union verändern: CSU-Chef Seehofer will sein Amt als Ministerpräsidenten bei der nächsten Landtagswahl abgeben. Das Rennen um seine Nachfolge ist nun offiziell eröffnet.

Die Entscheidung ist gefallen: Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer plant nach eigenen Worten definitiv keine weitere Amtszeit. "Ich werde bei der nächsten Landtagswahl nicht mehr kandidieren", sagte der CSU-Politiker. Wie die "Welt" vorab aus ihrer Mittwochsausgabe berichtet, wollte er sich zu den Chancen möglicher Nachfolger nicht äußern. "Es geht jetzt um gute Politik und nicht um Personalüberlegungen", erklärte Seehofer dem Blatt.

Seehofers Ankündigung dürfte den politischen Betrieb in Bayern schlagartig in Bewegung versetzen. Noch im Oktober hatte er sich in einem "Spiegel"-Interview eine erneute Kandidatur bei der Landtagswahl 2018 offengehalten. "Ich habe das große Ziel, dass wir in der CSU einen geordneten Generationenübergang hinbekommen. Aber ich wüsste auch, was ich zu tun hätte, wenn kein ordentlicher Übergang gewährleistet wäre", sagte Seehofer damals.

Wer folgt auf Horst Seehofer?

Als möglicher Nachfolger wird der bayerische Finanzminister Markus Söder gehandelt, dessen Verhältnis zu Seehofer allerdings als belastet gilt. Auch Wirtschaftsministerin Ilse Aigner war bereits als Kandidatin genannt worden.

Seehofers Entscheidung dürfte auch über die Grenzen des Freistaats Bayern hinaus für Aufsehen sorgen. Als Schwesterpartei der CDU übt die CSU indirekt auch auf Bundesebene einen gewissen Einfluss aus. So gelten zum Beispiel Vorhaben wie die Einführung einer Pkw-Maut oder auch das als "Herdprämie" gescholtene Betreuungsgeld als besondere Vorzeigeprojekte der Christsozialen.

Horst Seehofer (Jahrgang 1949) hatte bislang schon zahlreiche prominente Ämter und Positionen inne. Der gelernte Diplom-Verwaltungswirt war unter anderem von 1980 bis 2008 Mitglied des Bundestages. Unter Bundeskanzler Helmut Kohl saß er in den 1990er Jahren als Bundesgesundheitsminister im Kabinett. Ab 2005 bis 2008 war er im Kabinett Merkel I Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Im Herbst 2008 trat Seehofer sein Amt als Ministerpräsident Bayerns an.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen