Politik
Für die Enthüllungen von Edward Snowden gibt es eine neue Plattform. Foto: Wikileaks
Für die Enthüllungen von Edward Snowden gibt es eine neue Plattform. Foto: Wikileaks(Foto: dpa)
Donnerstag, 13. Februar 2014

Anschuldigung gegen Whistleblower: Snowden soll Passwort gestohlen haben

Edward Snowden hat die NSA blamiert - nicht nur weil er das Ausmaß ihrer Spähaktivitäten offenlegte, sondern auch, weil es ihm gelang, so viele Daten zu stehlen. Wie ist ihm das nur gelungen? Im US-Fernsehen gibt es eine neue Antwort.

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden soll sich auf unredliche Weise Zugang zu den vertraulichen NSA-Dokumenten verschafft haben. Der US-Fernsehsender NBC berichtete, dass Snowden heimlich das Passwort eines Kollegen verwendet habe. Der Sender beruft sich auf eine Aktennotiz, die der Geheimdienst NSA vor einigen Tagen an den Kongress geschickt hat.

"Auf Bitte Snowdens" habe ein Kollege sein Passwort auf dem Computer des NSA-Enthüllers eingegeben, zitierte NBC aus dem Memo. Ohne dessen Wissen habe Snowden dann das Passwort an sich bringen können. Damit habe der Computerexperte "noch größeren Zugang zu vertraulichen Informationen" erhalten.

Snowden leugnete Vorwurf im Januar

Laut NBC wurden insgesamt drei NSA-Mitarbeiter wegen Verfehlungen im Zusammenhang mit den Snowden-Enthüllungen intern abgestraft. In einer Fragerunde im Internet im Januar hatte Snowden eine Täuschung beim Zugriff auf die NSA-Informationen bestritten. "Ich habe weder Passwörter gestohlen noch habe ich Kollegen ausgetrickst", sagte er.

Die US-Justiz sucht Snowden mit einem internationalen Haftbefehl. Der frühere Geheimdienstmitarbeiter hält sich derzeit in Russland auf, das ihm Anfang August für ein Jahr Asyl gewährte. Der 30-Jährige will nach eigenen Angaben auf den gewaltigen Spähapparat der USA aufmerksam machen. Die Massenüberwachung sei "nicht gut für unser Land und nicht gut für die Welt", sagte Snowden in dem Online-Chat im Januar. Dem Vorgehen der NSA habe er nicht mehr untätig zusehen wollen, "egal, wie viel es mich kostet".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen