Politik
Peter Tauber wird oft als modern und zugleich erzkonservativ bezeichnet. Der 40-Jährige liebt die "Star Wars"-Filme und Kickers Offenbach.
Peter Tauber wird oft als modern und zugleich erzkonservativ bezeichnet. Der 40-Jährige liebt die "Star Wars"-Filme und Kickers Offenbach.(Foto: dpa)

"Sie sind ein Arschloch": Tauber platzt auf Facebook der Kragen

Politiker stehen wegen freier Meinungsäußerungen oftmals unter Dauerbeschuss von Pöblern im Internet. So gibt dieser Tage CDU-Generalsekretär Tauber ein Werturteil ab, das man getrost als emotionalen Aufschrei bezeichnen darf.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber ist im Streit mit einem Dauer-Pöbler auf Facebook der Kragen geplatzt. "Sie sind ein Arschloch", schrieb er am Wochenende und setzte noch einen Smiley hinzu, nachdem der Mann Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Geisteskrankheit unterstellt hatte.

Wörtlich schrieb der Nutzer mit dem Namen Siegfried August Mussner: "Herr Tauber, verfügen Sie über nähere Informationen wie lange die Kanzlerin schon unter Geisteskrankheit leidet? Wenn ja, wie lange lässt man Merkel noch Politik gegen das deutsche Volk machen?" Bereits vorher hatte dieser auf Taubers und seiner eigenen Facebook-Seite wiederholt gegen muslimische Zuwanderer gehetzt.

Nach Taubers Kommentar empörte sich der nach eigenen Angaben 62-Jährige in dem sozialen Netzwerk lauthals über das Werturteil. Viele Kommentatoren unterstützten ihn, teils mit ähnlichen Attacken gegen Tauber; andere äußerten volles Verständnis für den emotionalen Aufschrei des Christdemokraten. So beispielsweise der Journalist Mike Kleiß: "Peter, bleib einfach unter den Politikern einer derer, die Herz und Liebe bewahren. Einer der Politiker, die sich nicht einschüchtern lassen durch Hass, Neid und Angst." Kleiß musste daraufhin für seinen Kommentar selbst Hasstiraden einstecken.

Hätte sich Tauber ein Vorbild an Joschka Fischer genommen, hätte er seinem Facebook-Posting möglicherweise noch eine kleine Höflichkeitsfloskel vorangestellt. Der Grünen-Politiker hatte 1984 im Bundestag dem Parlamentsvizepräsidenten Richard Stücklen (CSU) zugerufen: "Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch!"

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen