Politik

100. Montagsdemo gegen S21: Tausende gehen auf die Straße

Zur ersten Demonstration gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 kamen im Oktober 2009 gerade einmal fünf Menschen. Beim 100. Protestmarsch sind es mehrere Tausend. Es ist die letzte Demonstration, bevor am Sonntag in einem Referendum wohl endgültig über die Umsetzung des Projekts entschieden wird.

Eine Woche vor der Volksabstimmung zu Stuttgart 21 haben sich an der 100. Montagsdemonstration gegen das Milliarden-Bahnprojekt mehrere tausend Menschen beteiligt. Nach Veranstalterangaben fanden sich 11.000 bis 12.000 Kritiker am Stuttgarter Hauptbahnhof ein, die Polizei sprach von 5000. Die Sprecherin des Bündnisses gegen Stuttgart 21, Brigitte Dahlbender, wertete die Teilnehmerzahl als Zeichen für den Erfolg der Kampagne ""Ja" zum Ausstieg".

Am kommenden Sonntag stimmen die Baden-Württemberger über den Gesetzentwurf der grün-roten Landesregierung zum Ausstieg des Landes aus der Finanzierung von Stuttgart 21 ab. Die Erfolgsaussichten der Projektgegner werden ungeachtet der Umfrageergebnisse als gering eingeschätzt. Dies liegt vor allem daran, dass laut Landesverfassung das Gesetz bei der Volksabstimmung nicht nur eine Mehrheit bekommen, sondern auch die Zustimmung von mindestens einem Drittel der Wahlberechtigten finden muss.

Die erste Montagsdemonstration in Stuttgart fand Ende Oktober 2009 mit fünf Teilnehmern statt. Seitdem versammelten sich fast an jedem Montag Menschen zum Protest am Stuttgarter Bahnhof.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen