Politik
Wegen der starken Schmerzen ist Julia Timoschenko auf den Rollstuhl angewiesen.
Wegen der starken Schmerzen ist Julia Timoschenko auf den Rollstuhl angewiesen.(Foto: imago/ITAR-TASS)

Ärztliche Hilfe für ukrainische Politikerin: Timoschenko kommt nach Deutschland

Nach dem Umsturz in der Ukraine gilt Julia Timoschenko als die neue starke Frau. Doch die Politikerin der Vaterlandspartei leidet unter heftigen Rückenschmerzen. Im März soll sie nun nach Deutschland kommen, um sich behandeln zu lassen - auf Einladung der Kanzlerin.

Die aus der Haft entlassene frühere ukrainische Regierungschefin Julia Timoschenko wird sich in Deutschland medizinisch behandeln lassen. "Julia Timoschenko hat ein Angebot von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Behandlung angenommen", teilte ihre Vaterlandspartei auf ihrer Webseite mit. Die Behandlung in Deutschland solle im März beginnen.

Die 53-Jährige will zunächst den Gipfel der Europäischen Volkspartei am 6. und 7. März in Dublin besuchen. "Danach fährt sie in die Charité für eine unverzügliche Behandlung." Timoschenko war bereits während ihrer Haft von Experten der Charité behandelt worden. Sie leidet an den Folgen eines Bandscheibenvorfalls.

Timoschenko war in Folge der politischen Umwälzungen in ihrem Land am Samstag aus dem Gefängnis in der ostukrainischen Stadt Charkiw freigekommen. Unmittelbar nach ihrer Freilassung reiste sie nach Kiew, wo sie vor Demonstranten auf dem Maidan sprach. Dabei saß sie im Rollstuhl.

Die frühere Regierungschefin der Ukraine war 2011 wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Die Europäische Union wertete die Inhaftierung als Fall von selektiver Justiz und hatte stets die Freilassung der Politikerin gefordert.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen