Politik
Ein pro-russischer Separatist patrouilliert am stark beschädigten Flughafen der ostukrainischen Metropole Donetzk.
Ein pro-russischer Separatist patrouilliert am stark beschädigten Flughafen der ostukrainischen Metropole Donetzk.(Foto: dpa)

Tausende Asylanträge abgelehnt: Ukrainer sollen abgeschoben werden

Infolge des Bürgerkriegs in der Ostukraine kamen Tausende Flüchtlinge nach Deutschland und beantragten Asyl. Nur wenige dürfen allerdings bleiben - der großen Mehrheit droht die Abschiebung.

Tausenden ukrainischen Flüchtlingen in Deutschland droht laut einem Pressebericht die Abschiebung. Viele der mehr als 7000 Ukrainer, die wegen des Konfliktes in der Ostukraine nach Deutschland geflohen seien und hier Asylanträge gestellt hätten, hätten in den vergangenen Wochen ablehnende Bescheide erhalten, berichtete die "Frankfurter Rundschau". Nach Informationen der Zeitung stellten im Jahr 2014 insgesamt 2703 Ukrainer einen Asylantrag in Deutschland, 2015 waren es rund 4400.

Nur 5,3 Prozent der Anträge würden positiv beschieden oder die Antragsteller dürften nicht abgeschoben werden, berichtete das Blatt. "Mit jedem ablehnenden Bescheid geht eine Ausreiseforderung einher", wird das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zitiert.

Angesichts der aktuellen Flüchtlingsdebatte in Deutschland erhöht sich der Druck auf die Bundesländer, die abgewiesenen Ukrainer tatsächlich auch abzuschieben. Erst in der vergangenen Woche hatten CSU-Politiker gefordert, die Ukraine als sicheres Herkunftsland anzuerkennen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen