Politik
Rassistische und anti-muslimische  Parolen finden nicht nur in Deutschland  Anhänger.
Rassistische und anti-muslimische Parolen finden nicht nur in Deutschland Anhänger.(Foto: REUTERS)

Europaweite Veranstaltung: Veranstalter kündigen "Pegida-Rally" an

Die Popularität von Pegida wächst. Das rechtspopulistische Bündnis findet über Deutschland hinaus Anhänger und Unterstützer. Anfang Februar soll das mit europaweiten Parallelveranstaltungen unter Beweis gestellt werden.

Mit Kundgebungen in mehreren europäischen Ländern will das islam- und fremdenfeindliche Pegida-Bündnis Anfang Februar Stärke demonstrieren. Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling sprach in der "Welt am Sonntag" (Wams) von einer "europaweiten Pegida-Rally". Der Gründer des Bündnisses, Lutz Bachmann, hatte bereits bei der Demonstration des Leipziger Ablegers Legida vor einer Woche für den 6. Februar Kundgebungen der Gida-Bündnisse in verschiedenen deutschen und europäischen Städten angekündigt.

Laut "Wams" sind Kundgebungen unter anderem in Warschau, Tallin, Prag, Bratislava, Amsterdam und Birmingham geplant. Mittlerweile existieren Partner-Bündnisse auch in Österreich, Tschechien, Polen, Ungarn. Die zentrale Veranstaltung solle in Dresden stattfinden. "Wir werden uns in Live-Schaltungen zu den einzelnen Schauplätzen gegenseitig grüßen", sagte Festerling. Letzte Vorbereitungen sollen bei einem Treffen in Prag am 23. Januar getroffen werden. Dort, so Festerling gegenüber der "Wams", habe man von Anfang an viele Fans gehabt.

Die Gida-Bündnisse gibt es mittlerweile in Schweden, Norwegen, Finnland, Estland, Dänemark, Spanien, der Schweiz und Großbritannien. Die in den Niederlanden und Belgien aktiven Gruppen haben gar den deutschen Namen "Pegida" übernommen. Vor Ort seien viele Bündnisse gut mit nationalistischen und rechtspopulistischen Parteistrukturen vernetzt, wie etwa zur Vlaams Belang, zum französischen Front National, zu der britischen Ukip und weiteren nationalistischen Parteien Osteuropas.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen