Politik

Stuttgart 21 sucht PR-Profi: Wir bewerben uns!

Seit 15 Jahren plant die Stadt das Projekt Stuttgart 21 und den neuen Bahnhof. Mittlerweile ist den Verantwortlichen aufgefallen, dass es ein Problem gibt. Irgendwie scheint da etwas bei der Kommunikation mit den mitunter doch ziemlich lästigen Bürgern nicht zu funktionieren. Doch Oberbürgermeister Wolfgang Schuster (CDU) zeigt sich als Mann der Tat - und sucht per Stellenanzeige einen Öffentlichkeitsarbeiter für das Projekt.

Und was lesen wir da? Gefordert ist die "Fähigkeit, auch schwierige Sachverhalte zielgruppenorientiert und leicht verständlich aufzubereiten". Das ist unsere Chance! Also geben wir uns als PR-Profis aus und bewerben uns. Öffentlich, damit hinterher niemand sagen kann, wir hätten mit verdeckten Karten gespielt.

 

 

Haupt- und Personalamt
der Landeshauptstadt Stuttgart

70161 Stuttgart

 

Sehr geehrte Damen und Herren, lieber Herr Schuster,

mit großem Interesse haben wir Ihre Stellenanzeige für eine Fachkraft im Bereich Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt Stuttgart 21 gelesen und sind überzeugt, Ihnen helfen zu können. Da Sie keine Bewerbungen in Plastikhüllen wünschen und die Unterlagen sowieso vernichtet werden, lassen wir Ihnen unsere Bewerbung auf diesem etwas ungewöhnlichen Wege öffentlich zukommen. Aber extreme Situationen erfordern kreative Handlungsweisen. Zudem entspricht es unserer tiefen Überzeugung, die Öffentlichkeit am besten durch offensive Strategien, transparente Verfahren und klare Kante überzeugen zu können.

Wenn es Kritik an unserer Bewerbung geben sollte, halten wir auch bei Gegenwind an unseren Zielen fest und stehen zu dem, was wir einmal beschlossen haben. In einzelnen Punkten sind wir aber selbstverständlich verhandlungsbereit und setzen uns gerne mit allen Beteiligten an einen Tisch. Nur ein Bewerbungsstopp kommt für uns nicht infrage.

Die Aufgabe, als Mitarbeiter der Stadt das Projekt Stuttgart 21 öffentlich zu vertreten, reizt uns sehr. Seit Jahren bemühen wir uns ernsthaft um die von Ihnen geforderte Text- und Stilsicherheit, vielleicht fällt ja für Sie etwas davon ab. Mit den neuen Medien kennen wir uns, wie Sie sehen, auch prima aus. Und die geradezu ausweglose und völlig verkorkste Lage, in der sich das Projekt befindet, empfinden wir als Herausforderung.

Wir sind in der Lage, auch schwierigste Sachverhalte zielgruppenorientiert, leicht verständlich und überzeugend aufzubereiten. Dazu gehört es, mit modernen Kommunikationsstrategien prügelnde Polizisten in gesteinigte Opfer oder unschuldige Demonstranten in aufmüpfige Randalierer zu verwandeln. Zudem liegt uns die direkte Konfrontation mit dem Bürger, wir verfügen über umfassende Kenntnisse in De- und Eskalationsstrategien.

Lieber Herr Schuster, wir kriegen das schon hin. Veröffentlichen Sie doch einfach Ihre Zusage auf www.stuttgart.de und rufen Sie uns bitte nicht an. Wir melden uns gegebenenfalls. Nur  über das Gehalt reden wir noch mal. Die Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst scheint uns dann angesichts der Brisanz der Aufgabe doch etwas tief gegriffen. Wir setzen da aber ganz auf Ihr Verständnis und Entgegenkommen.

Mit herzlichen Grüßen

Stefan Giannakoulis und Till Schwarze

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen