Reise
Der Schauspieler Gojko Mitic bei einer Lesung anlässlich der Berliner Märchentage in der Botschaft von Serbien (Archivbild von 2006)
Der Schauspieler Gojko Mitic bei einer Lesung anlässlich der Berliner Märchentage in der Botschaft von Serbien (Archivbild von 2006)(Foto: picture-alliance/ dpa)

Deutschlands sagenhafteste Straße : Auf den Spuren der Brüder Grimm

Die Märchenstraße führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Flusstälern, Schlössern und Burgen. Sie beginnt in Hanau, der Geburtsstadt der Brüder Grimm.

Das Denkmal der Gebrüder Jakob und Wilhelm Grimm vor dem Rathaus auf dem Marktplatz in Hanau.
Das Denkmal der Gebrüder Jakob und Wilhelm Grimm vor dem Rathaus auf dem Marktplatz in Hanau.(Foto: picture-alliance / dpa)

Wer glaubt, Märchen seien nur etwas für Kinder, der irrt. Jedes Jahr im November kommen in Berlin Menschen jeden Alters und aus aller Welt zusammen, um ihre Leidenschaft für fabelhafte Erzählungen zu zelebrieren. Seit 20 Jahren sind die Berliner Märchentage ein fester Termin im Kulturkalender der Hauptstadt. Zum diesjährigen Jubiläum hat sich die Hotelbuchungsseite Hotels.com auf die Spuren der Märchenväter Jacob und Wilhelm Grimm begeben und stellt die legendärsten Orte entlang der Deutschen Märchenstraße vor.

Die 1975 als Ferienstraße gegründete Märchenroute führt auf 600 Kilometern durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit reizvollen Flusstälern und vorbei an Schlössern und Burgen. Ihren Anfang nimmt sie in Hanau, der Geburtsstadt der Brüder Grimm. Weiter geht die Märchenreise in Richtung Norden durch das Rotkäppchenland. In der Urlaubsregion Schwälmer Land tragen die Frauen zu besonderen Anlässen eine imposante Tracht mit rotem Käppchen, die die Märchenbrüder zu ihrer berühmten Geschichte inspiriert haben soll. Ein besonderes Erlebnis ist das Alsfelder Märchenhaus, wo man ausgebildeten Märchenerzählern lauschen kann.

Ein Muss: Grimm-Museum in Kassel

Sababurg bei Hofgeismar (Kreis Kassel): Hier soll Dornröschen 100 Jahre geschlafen haben,
Sababurg bei Hofgeismar (Kreis Kassel): Hier soll Dornröschen 100 Jahre geschlafen haben,(Foto: picture-alliance/ dpa)

Über Marburg, dem Studienort der Grimm-Brüder und Schwalmstadt, der Hauptstadt des Rotkäppchenlandes führt die Route weiter nach Kassel, dem Mittelpunkt der Märchenstraße. Ein Besuch im Brüder Grimm-Museum mit seinen umfangreichen Ausstellungen ist ein absolutes Muss. (Dieses ist allerdings voraussichtlich bis Ende 2010 wegen Umbau geschlossen; die wichtigsten Exponate werden bis zur Wiedereröffnung im Kasseler Kulturbahnhof gezeigt.)

Frau Holle oder Dornröschen? In Kassel trennt sich die Märchenstraße in zwei Routen. Die erste folgt der Geschichte von Frau Holle und ihrem Ursprung am sagenumwobenen Frau-Holle-Teich auf dem Hohen Meißner. Wen die Geschichte von Dornröschen mehr reizt, der sollte der Märchenstraße auf dieser Route folgen. Sie führt direkt zur Sababurg, die im Volksmund Dornröschenschloss genannt wird. Wie im Märchen der Brüder Grimm beschrieben, umgab die Burg im 16. Jahrhundert noch eine fünf Kilometer lange und drei Meter hohe Dornenhecke.

Der Rattenfänger von Hameln

Sogar Michael Jackson besuchte einst die Bremer Stadtmusikanten (1997, mit Bürgermeister Henning Scherf).
Sogar Michael Jackson besuchte einst die Bremer Stadtmusikanten (1997, mit Bürgermeister Henning Scherf).(Foto: picture-alliance / dpa)

Die letzte Etappe der Märchenstraße führt über die legendäre Stadt Hameln, in der der Rattenfänger von Hameln sein Unwesen trieb. Bei einem Besuch im Rattenfängerhaus erfährt man mehr über die wohl bekannteste deutsche Sage.

Die Märchenreise hat in Bremen ihren offiziellen Schlusspunkt. Die Stadt der Stadtmusikanten bildet einen krönenden Abschluss auf der Reise der Märchen und Sagen. Mit den Bremer Stadtmusikanten wurde den Brüdern Grimm ein Denkmal in der Hansestadt gesetzt.

Quelle: n-tv.de