Reise
Der große Konzertsaal bei der Eröffnung.
Der große Konzertsaal bei der Eröffnung.(Foto: picture alliance / Christian Cha)

Euphorie statt Meckerei: Der "Elphi"-Hype steckt ganz Hamburg an

Von Sonja Gurris

Die Elbphilharmonie ist Hamburgs absoluter Besuchermagnet. In den ersten Wochen seit der Eröffnung besuchten schon mehr als eine Million Menschen den öffentlichen Teil des neuen Gebäudes. Doch die "Elphi" ist weit mehr als das Konzerthaus.

Die jahrelange Meckerei über die hohen Kosten der Elbphilharmonie scheint fast vergessen. War da irgendwas? Nein, das war einmal. Nun wollen offenbar fast alle Hamburger und Besucher aus aller Herren Länder das einprägsame Bauwerk mit der geschwungenen Dach-Welle direkt am Elbufer sehen.

Die Plaza ist ein wahrer Besuchermagnet.
Die Plaza ist ein wahrer Besuchermagnet.(Foto: picture alliance / Axel Heimken/)

Ein prachtvoller Glasaufbau auf dem alten Kaispeicher ist nun das große Wahrzeichen Hamburgs. Wo früher Kaffee und Kakao gelagert wurden, strömt heute Musik durchs Haus - natürlich nicht überall, sondern nur in den vorgesehenen Konzertsälen. Der Hype um die Elbphilharmonie ist absolut riesig, wie ein Besuch vor Ort zeigt.

Selbst an einem Donnerstagabend - bei standesgemäßem Hamburger Schietwetter - ist das nicht anders. Regen und schlechte Sicht hält hier niemanden ab. Jeder will die "Elphi", wie das Haus scherzhaft-liebevoll genannt wird, erklimmen. Thomas Kaiser führt regelmäßig Gruppen durch das Gebäude. Auch ohne Karte für ein Klangerlebnis im Haus können Besucher die neue Attraktion der Hansestadt entdecken. Sie können die Plaza  sehen, den öffentlichen Bereich der Elbphilharmonie. Wer sich in das imposante Gebäude aufmacht, betritt zunächst die endlos erscheinende Rolltreppe, die eine kleine Krümmung hat. Die Einfahrt in den weißen, hell beleuchteten Tunnel ist an sich schon ein Erlebnis.

Die zwei "Elphis"

Die Rolltreppe ist schon ein kleines Highlight.
Die Rolltreppe ist schon ein kleines Highlight.(Foto: Sonja Gurris)

Viele sprechen vom Konzerthaus, wenn sie den Begriff "Elbphilharmonie" verwenden. Tatsächlich ist das Konzerthaus ein Teil, das Herz des Gebäudes. Doch auch die Plaza hat für Hamburger und Reisende aus aller Welt ihren Reiz. Sie ist eine rundum begehbare Ebene mit einem Stehcafé, einem Shop und weiteren Bereichen.

Das gesamte Gebäude hat eine 120.000 Quadratmeter große Fläche. "Das Haus ist so groß, das ist noch gar nicht alles fertig. Es wird erst nach und nach eröffnet", erklärt Tourguide Thomas Kaiser.  Das Westin-Hotel mit 244 Zimmern und Suiten und die Plaza wurden im November 2016 eröffnet, das Konzerthaus im Januar 2017. Seit Februar gibt es die offiziellen Hausführungen. In Zukunft werden auch noch Backstage-Touren dazukommen. Ende des Jahres werden dann auch die verkauften Wohnungen eröffnet.

Die Plaza ist ein begehrter Ort, um einen Ausblick über das Stadtzentrum zu bekommen.
Die Plaza ist ein begehrter Ort, um einen Ausblick über das Stadtzentrum zu bekommen.(Foto: imago/Klaus W. Schmidt)

Die Elpphilharmonie soll kein Elfenbeinturm sein, sondern ein Gebäude für alle - das wird bei der Führung durch die neue Touristenattraktion deutlich. Deshalb wurden auch Konzertkarten an Hamburger verlost. Es soll auch sehr günstige Karten geben, um die Bürger "reinschnuppern" zu lassen.

Auch Thomas Kaiser ist begeistert: "Es ist ein Glücksfall für die Stadt. Ich habe auch jahrelang Baustellenführungen gemacht. Und schon beim ersten Computerbild habe ich 'wow' gedacht. Es ist ein Riesengewinn - und das merkt man auch an den Leuten, die hierherkommen. Die häufigsten Kommentare sind 'okay, es ist teuer, aber es ist dafür auch toll geworden' ".

Alle wollen in die Konzertsäle

Ob Hamburger, Kunst- und Kulturfans aus Deutschland oder Übersee: Sie alle wollen Tickets für ein Konzert hier. Doch die waren schon Monate vor der Eröffnung des Konzertsaals ausverkauft - für die gesamte erste Spielzeit. Selbst Hausführungen sind über Monate nicht zu bekommen. Der Hype ist wohl größer, als es die Stadt Hamburg und die Organisatoren dachten. Im Fokus der Aufmerksamkeit steht der große Saal mit Weinbergarchitektur und 2100 Sitzplätzen. Er hat die berühmten individuell gearbeiteten Platten, die "weiße Haut". Der kleine Saal fasst maximal 520 Plätze. Die gekrümmte Rolltreppe, die große, wellenförmige Fassade (vier Lagen Glas) und der große Konzertsaal ("weiße Haut") sind die großen Innovationen des gesamten Gebäudes.

Die Elbphilharmonie ist mehr als nur ein Konzerthaus - viele Hamburger und Touristen haben das schon begriffen. Viele Besucher werden sich diesen Sightseeing-Hotspot nicht entgehen lassen. Irgendwann gibt es sicher auch wieder Konzerttickets zu ergattern. Da hilft wohl nur abwarten und norddeutschen Tee trinken. Wer geduldig bleibt, wird dann auch mit einem besonderen Klangerlebnis belohnt werden. Bis dahin lohnt sich auch der tolle Ausblick von der Plaza.

Weitere Informationen zum Ticketservice und den Hausführungen finden Sie hier.

*Dieser Artikel ist im Rahmen einer Pressereise entstanden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen