Reise
Arosa ist einer der großen Flusskreuzfahrt-Anbieter auf dem deutschen Markt.
Arosa ist einer der großen Flusskreuzfahrt-Anbieter auf dem deutschen Markt.(Foto: A-Rosa)
Mittwoch, 24. August 2016

Rhein- und Donau-Reisen beliebt: Flusskreuzfahrten boomen wie nie

Von Sonja Gurris

Der Kreuzfahrtboom auf See ist ungebrochen. Doch auch das Reisen auf einem Fluss ist beliebt wie nie. Ebenso wie die Hochseeschiffe verzeichnen die Flusskreuzfahrten hohe Zuwächse. Es ist eine gemächliche Form des Urlaubs, die vor allem beim älteren Publikum ankommt.

Wer in Köln, Mainz oder Passau mal einen Blick ans Flussufer wirft, der erkennt die langgezogenen Schiffe schon von Weitem. Flusskreuzfahrt-Schiffe sind so etwas wie Hochsee-Kreuzfahrtschiffe in Miniatur-Ausgabe; deutlich abgespeckter, aber trotzdem sehr beliebt.

Video

Laut dem internationalen Kreufzahrtverband Clia haben 2015 mehr als 1,3 Millionen Passagiere in Europa an einer Flusskreuzfahrt teilgenommen. Das ist ein Wachstum zum Vorjahr um mehr als 20 Prozent. Vor allem die Reisen auf Rhein und Donau sind bei deutschen Urlaubern beliebt. Sie können in kurzer Zeit mehrere Großstädte am Fluss besichtigen, da die Anlegestellen wie beispielsweise in Köln sehr zentral liegen.

"Auch in diesem Jahr 2016 entwickelt sich der Rhein zum Buchungsliebling. (...) Es spielt mit Sicherheit auch die Lage des Ein-und Ausschiffungshafens eine wichtige Rolle. So haben wir mit Köln - gerade was die Infrastruktur und die Erreichbarkeit betrifft - einen idealen Start- und Zielhafen", erklärt die Pressesprecherin Nicole Lerrahn von Veranstalter A-Rosa gegenüber n-tv.de. Klassische Routen sind beispielsweise Köln - Worms - Mannheim - Straßburg (Kehl) oder die Donau-Route über Passau - Wien - Bratislava - Esztergom und Budapest.

Best Ager und Familien im Blick

Gerade für ältere Urlauber ist eine Flusskreuzfahrt mit weniger Stress verbunden als andere Formen des Reisens. Anbieter wie A-Rosa, Phoenix Reisen, Viking River Cruises und Transocean buhlen um die zahlungskräftigen Kunden auf dem europäischen Kreuzfahrtmarkt. Eine klassische Donau-Fahrt kostet beispielsweise bei A-Rosa ab 1000 Euro pro Person.

Doch die Anbieter wollen nicht nur die Älteren von der Flusskreuzfahrt überzeugen: "Neben den sogenannten Best Agern, also der Zielgruppe der über 50-Jährigen, Alleinreisenden sowie Gruppen wächst die Zahl der Familien mit Kindern", fasst Lerrahn das Konzept zusammen. "Eine breitere Zielgruppe bedeutet auch, dass wir mit unserem Produkt Städte- und Naturreisende gleichermaßen ansprechen, wir haben lange Liegezeiten meist mitten in der Stadt und liegen über Nacht in Metropolen wie Wien, Amsterdam und Budapest."

Die Angebote der Reiseveranstalter sind vielfältig. Worauf sollte man bei der Buchung achten?

Nur begrenzte Schnäppchen

Wie auch bei Hochseekreuzfahrten gibt es oft einen Preisdschungel aus Terminen, Kabinenarten und Zusatzleistungen. Wer kurzfristig auf ein Schnäppchen hofft, kann es finden - allerdings muss man dann auch binnen vier Wochen verreisen können und am besten immer zu zweit, um eine günstige Kabinenkategorie zu erhalten. Insgesamt sind Flusskreuzfahrten eher eine teure Angelegenheit.

Neben dem Kabinen-Preis sowie der Inklusivleistungen wie Essen muss der Gast häufig Getränke- und Ausflugspakete hinzubuchen. Dabei kann der Basispreis schnell in die Höhe schnellen. Im Jahr 2015 lag der durchschnittliche Reisepreis für eine Flusskreuzfahrt bei etwa 1027 Euro, das sind etwa 143 Euro pro Tag. Wer beispielsweise eine Rhein- oder Donau-Reise plant, sollte in jedem Fall die Konditionen genau herausfinden und die zusätzlichen Kosten auflisten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen