Reise

Nun auch bei Kreuzfahrten: Freiwillige Klimaabgabe möglich

Große Kreuzfahrtschiffe verbrauchen sehr viel Energie und stoßen Unmengen an schädlichen Emissionen aus. Eine Klimaabgabe ist also sinnvoll.
Große Kreuzfahrtschiffe verbrauchen sehr viel Energie und stoßen Unmengen an schädlichen Emissionen aus. Eine Klimaabgabe ist also sinnvoll.(Foto: dpa)

Reisende können nun bei Kreuzfahrten freiwillig für den Klimaschutz spenden. Der Veranstalter Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und die Klimaschutzorganisation Atmosfair bieten Passagieren ab 2011 die Möglichkeit, einen Beitrag zur CO2-Kompensation zu zahlen. Der Kreuzfahrtveranstalter unterstützt den Spender dabei mit einem Viertel des jeweiligen Betrags, teilte das Unternehmen in Hamburg mit.

Wie hoch der Klimaschutzbeitrag genau ausfällt, können Reisende vorab auf der Internetseite von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten mit einem "Klimarechner" bestimmen. Der Beitrag hängt von der Reisedauer und der gebuchten Kategorie ab. Bei der Buchung entscheiden dann die Passagiere, ob sie den errechneten Betrag spenden wollen. Die Organisation Atmosfair verwendet den kompletten Spendenbeitrag, um CO2 in einem Klimaschutzprojekt in Indien einzusparen.

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ist derzeit der einzige Veranstalter, der einen freiwilligen Klimaschutzbeitrag für Seereisen anbietet. "Wir sind momentan noch in ein paar Gesprächen mit anderen Anbietern", sagte Katharina Behrendt von Atmosfair. Bis jetzt sei aber noch keine weitere Kooperation in Aussicht.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de