Reise
Angkor Wat steht seit 1992 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.
Angkor Wat steht seit 1992 auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Größter Hindu-Tempel der Welt: Indien baut Angkor Wat nach

Indien baut am Ganges-Ufer den weltberühmten Tempel Angkor Wat nach. Er soll sogar größer werden als der Originalbau in Kambodscha, der die touristische Hauptattraktion des Landes ist.

Indien hat ein zehnjähriges Projekt zum Nachbau des weltberühmten kambodschanischen Tempels Angkor Wat am Ganges-Ufer gestartet. Die Grundsteinlegung für den größten Hindu-Tempel der Welt fand auf einem 16 Hektar großen Gelände nahe der Stadt Hajipur im ostindischen Bundesstaat Bihar statt. "Geplant ist eine Replik von Angkor Wat, aber der Tempel wird etwas größer sein als das Original", sagte Kishore Kunal vom Mahavir Mandir Trust.

Der Hindu-Trust, der in Bihar eine Reihe von Tempeln und Krankenhäusern baute, finanziert sich überwiegend aus Spenden. Für das jetzt gestartete Projekt sind geschätzte 20 Millionen Dollar (gut 15 Millionen Euro) angesetzt.

Haupttouristenattraktion Kambodschas

Die im kambodschanischen Dschungel gelegene Tempelanlage ist die Haupttouristenattraktion des südostasiatischen Landes. Angkor war vom 9. bis 15. Jahrhundert Sitz der verschiedenen Hauptstädte des Khmer-Reiches und wurde 1992 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Zu der Anlage, die sich über 800 Quadratkilometer erstreckt, gehören fast 1200 Tempel. Der im 12. Jahrhundert errichtete und später Angkor Wat genannte Haupttempel war zunächst dem Hindu-Gott Vishnu gewidmet. Jahrhunderte später wurde die Anlage zu einem buddhistischen Heiligtum umgewandelt.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de