Reise
Freitag, 11. Mai 2012

Neue Preisorientierung für Touristen: Pariser Sandwiches am teuersten

Club-Sandwiches sind in Pariser Hotels am teuersten, ergibt eine aktuelle Umfrage. Na und, könnte der gemeine Tourist da sagen, esse ich sowieso nicht. Der "Club-Sandwich-Index" soll aber, ähnlich dem "Big Mac"-Index, generell eine Preisorientierung bieten.

Die weltweit teuersten Club-Sandwiches werden Hotelgästen angeblich in Paris aufgetischt - für durchschnittlich 25,40 Euro. Das ist zumindest das Ergebnis einer Umfrage des Reiseanbieters "hotels.com" unter 750 Hotels in 26 Ländern, über die am Donnerstag französische Medien, darunter die Zeitung "Le Figaro", berichteten.

Zum Vergleich: In Berlin kostet der Snack 13,60 Euro. Direkt hinter Paris liegt Genf, wo das traditionell mit Hühnchen, Ei, Speck, Salat und Mayonnaise gefüllte Brot 25 Euro kostet. Günstig komme der Hotelgast in Neu Delhi weg: mit 7,35 Euro.

Mit dem "Club-Sandwich-Index" will der Reiseanbieter Touristen eine neue Preisorientierung bieten. Das englische Wirtschaftsmagazin "The Economist" führt seit 1986 einen ähnlichen Index, der sich am Preis für "Big Mac"-Burger der Fast-Food-Kette McDonald's orientiert.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen