Reise
Auf dem Sauerland Höhenflug lässt sich einiges entdecken.
Auf dem Sauerland Höhenflug lässt sich einiges entdecken.(Foto: Sauerland Tourismus)

Auf ins Grüne: So erkennen Sie gute Wanderregionen

Von Sonja Gurris

Wandern liegt voll im Trend. Umso wichtiger ist es, die passenden Routen und Regionen zu finden, die für Wanderer mit unterschiedlichem Niveau geeignet sind. Gerade die sogenannten Qualitätsregionen bieten einiges - und sind auf Besucher eingestellt.

Sie möchten das erste Mal mit Freunden wandern gehen, wissen aber nicht, wohin es gehen soll? Natürlich gibt es bei den etlichen Wanderwegen im ganzen Land die sprichwörtliche Qual der Wahl. Aber woran kann man sich orientieren? Welche Wege eignen sich für einen Ausflug? Was passt eigentlich zu meinen Bedürfnissen?

Das Sauerland hat sich als Wanderregion gut etabliert.
Das Sauerland hat sich als Wanderregion gut etabliert.(Foto: Sauerland Tourismus)

Wie in vielen anderen Lebensbereichen gibt es auch für Wanderregionen eine Zertifizierung, die als Qualitätsmerkmal fungiert. In Wanderkreisen gibt es nicht nur sogenannte Qualitätsrouten, sondern auch "Qualitätsregionen Wanderbares Deutschland", die vom Deutschen Wanderverband ernannt werden. Dabei geht es um die Qualität der Wege, um guten Service, zum Beispiel Beschilderungen, die gesamte touristische Infrastruktur. Wenn alle diese Faktoren positiv sind, bekommt eine Wanderregion diese Auszeichnung und der Wanderer weiß sich in guten Händen.

"Man findet dort besonders attraktive Wege, die hervorragend markiert und gepflegt sind, ein großes Angebot von auf Wanderer eingestellten Gastgebern und speziell auf Wandergäste ausgerichtete Serviceangebote, zum Beispiel geführte Wanderungen," so Erik Neumeyer vom Deutschen Wanderverband. Außerdem gebe es dort kompetente Wanderberatung in den Touristinformationen und eine regionale Zusammenarbeit hinter den Kulissen, die eine reibungslose Organisation für Wanderer ermögliche, heißt es von Seiten des Verbandes.

Drei Regionen sind zertifiziert

Schöner Ausblick auf die Sauerländer Berge.
Schöner Ausblick auf die Sauerländer Berge.(Foto: Sauerland Tourismus)

In Deutschland gibt es bislang drei Regionen, die in ihrer Breite eine hohe Service-Qualität aufweisen. Eine Wander-Spezialisierung hat vor allem das Sauerland frühzeitig hinbekommen, meint Erik Neumeyer vom Deutschen Wanderverband: "Das dichte, vom Säuerländischen Gebirgsvereins top gepflegte Wanderwegenetz bildet hier eine hervorragende Grundlage fürs Wandern. Dazu kommen Wandergastgeber und urige Wanderhütten, typisch sauerländische Ortschaften und grandiose Aussichten als Wanderziele."

Region 1: Sauerlander Wanderdörfer

Die Sauerländer Wanderdörfer sind 2014 als erste Region in Deutschland ausgezeichnet worden. Rund 280 Ortsteile und Dörfer sind an das Netzwerk angeschlossen. Als "Leuchttürme" wirken bekannte Fernwanderwege wie der Rothaarsteig, der Sauerland Höhenflug oder der Uplandsteig.

Region 2: Frankenwald

Verträumte Landschaften in der Region Frankenwald.
Verträumte Landschaften in der Region Frankenwald.(Foto: Frankenwald Tourismus)

Der Frankenwald in Bayern ist seit September 2015 ebenfalls eine Qualitätswanderregion. Wanderer können den Döbraberg auf 749 Höhenmetern erklimmen. Außerdem bietet sich ein Ausblick auf die Fränkische Schweiz und die Burgenwelt des Nürnberger Landes. Hier gibt es kleine Familien-Routen beispielsweise über acht Kilometer: Unterwegs auf dem Hühnergrund-Weg passieren die Wanderer die alte Hofstätte Schmölz, einen früheren Ort der Eisenverhüttung. Oben auf dem Oberleupoldsberg angekommen, genießen sie die Aussicht über den westlichen Frankenwald und das Thiemitztal.

Region 3: Zweitälerland Elztal & Simonswäldertal

Mühle im Simonswäldertal.
Mühle im Simonswäldertal.(Foto: imago/Eibner)

Im Süden des Schwarzwald, 15 Kilometer vom Freiburg entfernt, liegt die dritte Wander-Qualitätsregion. Die Highlights sind die Herzenswege, der Schwarzwälder Hüttenwinkel und der Zweitälersteig. Das Wegenetz erstreckt sich über 800 Kilometer ausgeschildertes Wanderwegnetz. Allein der Zweitälersteig ist 106 Kilometer lang. In fünf Etappen kann das Tal umrundet werden.

Wander-Apps geben Orientierung

Wer seine Routen vorab genau planen möchte, kann online bei den verschiedenen Tourismus-Organisationen recherchieren. Jedes großes Wandergebiet hat ein Routen-Tool auf seiner Homepage. Darüberhinaus gibt es auch Informationen zu Unterkünften, Wanderführern und Rangern.

Doch auch das Smartphone spielt eine immere größere Rolle, auch für Freunde des Outdoor-Erlebnisses: Sauerland & Siegen-Wittgenstein, Frankenwald und Schwarzwald heißen die Apps, mit denen sich Wanderfreunde auch mobil über Themenrouten, Qualiätswege und Unterkünfte in den vorgestellten Regionen informieren können.

Recherche-Möglichkeiten vor einer Wandertour gibt es online viele - am Ende muss man sich nur entscheiden, welche Region für den nächsten Aktiv-Urlaub infrage kommt. Wer über seinen nächsten Wanderurlaub nachdenkt, kann auch einen Blick auf die Homepage von Wanderbares Deutschland werfen. Hier gibt es einen Überblick über Routen im gesamten Land. 

Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen