Wirtschaft
Video

Duell am Himmel: Airbus gegen Boeing: Wer ist weltgrößter Flugzeugbauer?

Die scheinbar nicht enden wollende Pannenserie beim "Dreamliner" lässt die Boeing-Kunden kalt. Die Orderbücher sind voll, die Auslieferungen klettern im abgelaufenen Jahr nochmals deutlich. Airbus hat wohl das Nachsehen. Denkste, sagen Insider.

Der Titel des größten Flugzeugbauers der Welt ist hart umkämpft zwischen dem US-Konzern Boeing und seinem europäischen Erzrivalen Airbus. Während die Tochter des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS mit der Veröffentlichung seiner Auslieferungszahlen für das vergangene Jahr noch bis zum 13. Januar wartet, legte Boeing vor.

Boeing hat 2013 fast 8 Prozent mehr Verkehrsflugzeuge als im Jahr zuvor ausgeliefert und damit die eigenen Erwartungen übertroffen. Zu verdanken hat der Konzern das nach eigenen Angaben auch der verstärkten Produktion seines 787 "Dreamliner", trotz der zahlreichen Pannen bei dem Prestigeflugzeug.

Boeing lieferte im vergangenen Jahr insgesamt 648 Verkehrsmaschinen aus, verglichen mit 601 Flugzeugen 2012. Darunter waren 65 "Dreamliner" und 440 Maschinen des Modells 737. Im Jahr 2012 hatte der Konzern 46 "Dreamliner" und 415 Boeing 737 an seine Kunden übergeben.

Der US-Flugzeugbauer selbst hatte für das vergangene Jahr mit der Auslieferung von 635 bis 645 Maschinen gerechnet. Während Airlines in Asien, Lateinamerika und dem Nahen Osten ihre Flotten aufstockten, ersetzten jene in den USA und Europa mit ihren Bestellungen ältere Maschinen.

Knappes Rennen

Der Auftragsbestand zum Jahresende beläuft sich auf den Rekord von 5080 Flugzeugen. Im vergangenen Jahr buchte Boeing brutto 1531 neue Aufträge für Verkehrsflugzeuge, ebenfalls ein Unternehmensrekord. Abzüglich der Stornierungen verbleiben unter dem Strich 1355 Aufträge.

Damit liegen Airbus und Boeing beim Auftragseingang relativ knapp beieinander. Der europäische Rivale muss seine Jahreszahlen noch vorlegen. Airbus hatte für das vergangene Jahr zuletzt mit der Auslieferung von bis zu 620 Maschinen gerechnet. Das wären einige weniger als Konkurrent Boeing vorzuweisen hat. Insidern zufolge hat Airbus dennoch die Nase vorn. Die Europäer seien an den Amerikanern vorbeigezogen, verlautete aus Branchenkreisen ohne weitere Details.

Airbus und Boeing kämpfen seit langem um die Vorherrschaft in der Luft. Bis 2011 hielten die Europäer jahrelang den Auslieferungsrekord, 2012 übernahmen die Amerikaner wieder die Führung. Und sie wollen diesen Vorsprung verteidigen: Momentan hat Boeing noch Bestellungen über 5080 Maschinen in den Büchern stehen - auch das ist neuer Rekord.

Zuletzt waren auf der Luftfahrtmesse in Dubai zahlreiche Aufträge eingegangen. Boeing hatte wegen der hohen Nachfrage angekündigt, seinen erfolgreichen großen Langstreckenjet 777 zu modernisieren und als 777X auf den Markt zu bringen. Auch bei diesem Modell sollen vermehrt leichte Verbundmaterialien Einzug halten, um den Spritverbrauch zu senken und die Reichweite zu steigern.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen