Wirtschaft

Antennen-Chef aus Rosenheim: Anton Kathrein ist tot

Für die Kathrein-Gruppe ist es ein schwerer Schlag: Der Sohn des Firmengründers Anton Kathrein senior stirbt im Alter von nur 61 Jahren. Der stille Weltmarktführer im Bereich Antennentechnik muss einen vorsorglich vorbereiteten Notfallplan aus der Schublade holen.

Unternehmer mit Leib und Seele: Anton Kathrein (Mitte).
Unternehmer mit Leib und Seele: Anton Kathrein (Mitte).(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Der Unternehmer Anton Kathrein ist tot. Der Chef des Antennenherstellers Kathrein und Vorsitzende des bayerischen Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) sei plötzlich und unerwartet in der Nacht zum Dienstag im Alter von 61 Jahren gestorben, teilte das Unternehmen in Rosenheim mit.

Kathrein war in seinem Unternehmen persönlich haftender und geschäftsführender Gesellschafter. Er hatte das Unternehmen von seinem Vater, dem Gründer Anton Kathrein senior, im Jahr 1972 übernommen. "Sämtliche Firmenangelegenheiten sind entsprechend eines Notfallplanes geregelt", heißt es in der Mitteilung des Konzerns. Kathrein ist nach eigenen Angaben der weltgrößte Hersteller von Antennen.

Das Unternehmen mit Sitz in Rosenheim beliefert unter anderem Autohersteller, Telekommunikationskonzerne und Transportdienstleister mit Mobilfunkantennen, Satelliten-Technik, Breitbandkommunikationssystemen und RFID-Anlagen. In mehreren dieser Bereiche beansprucht das Unternehmen die Marktführerschaft.

"Die Kathrein-Firmengruppe beschäftigt ca. 6600 Mitarbeiter in 62 rechtlich selbstständigen bzw. durch den Inhaber Prof. Dr. Dr. h. c. Anton Kathrein verbundenen Tochter- bzw. Beteiligungsgesellschaften", heißt es in der Selbstdarstellung des Unternehmens. Von der Zentrale in Oberbayern aus steuert die Gruppe demnach vier Werke am Standort Rosenheim, vier Vertriebszentren und weltweit 24 Produktionsstätten.

Für das Jahr 2011 wies Kathrein einen Umsatz von mehr als 1,3 Mrd. Euro aus. Mehr als 60 Prozent der Erlösen werden demnach im Ausland erwirtschaftet. Das Unternehmen ist nicht börsennotiert.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen