Wirtschaft
BMW-Großaktionär  Stefan Quandt: Die Rekorddividende des Autobauers beschert dem Quandt-Clan rund 730 Millionen Euro.
BMW-Großaktionär Stefan Quandt: Die Rekorddividende des Autobauers beschert dem Quandt-Clan rund 730 Millionen Euro.(Foto: picture alliance / dpa)

Mega-Dividende für Großaktionär: BMW lässt Geld auf die Quandts regnen

Nie hat BMW mehr verdient als im Rekordjahr 2013. Das bekommen nun auch die Anleger zu spüren: Der Münchner Autobauer überschüttet sie mit Geld - allen voran seinen Großaktionär, den Quandt-Clan.

BMW hat ein Rekordjahr hinter sich. Nie zuvor hat der Münchner Premium-Hersteller mehr Autos gebaut oder mehr verdient. Der Auto-Absatz legte um mehr als sechs Prozent auf fast zwei Millionen Fahrzeuge zu. Unter dem Strich verdiente BMW 5,34 Milliarden Euro, ein Plus von fast fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Rekorde bekommen nun auch die Aktionäre zu spüren: Auch die Dividende hebt der Konzern nun kräftig an. Für das vergangene Jahr will BMW je Stammaktie 2,60 Euro und je Vorzugsaktie 2,62 Euro ausschütten. Vor allem für die Familie Quandt bringt das eine stolze Zahlung.

Der Autobauer überschüttet seine drei Großaktionäre geradezu mit Geld: Johanna Quandt, Stefan Quandt und Susanne Klatten halten zusammen 46,7 Prozent der BMW-Stammaktien. Gemeinsam kassieren sie damit knapp 731 Millionen Euro. Schon in den vergangenen drei Jahren waren die BMW-Aktien für die Familie eine Lizenz zum Gelddrucken: Sie haben ihr mehr als zwei Milliarden Euro eingebracht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen