Wirtschaft
Konsumentengeschäft läuft gut.
Konsumentengeschäft läuft gut.(Foto: dpa)

Produktpipeline gut gefüllt: Beiersdorf legt ordentlichen Schlussspurt hin

Beiersdorf behauptet sich im abgelaufenen Jahr in einem schwierigen Marktumfeld. Der Konsumgüterkonzern verzeichnet ein hervorragendes Schlussquartal. An der Ergebnisprognose für 2015 wird nicht gerüttelt.

Der Konsumgüterhersteller Beiersdorf hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 2,3 Prozent auf knapp 6,3 Milliarden Euro gesteigert. Organisch - ohne Wechselkurseffekte - betrug das Wachstum 4,7 Prozent und lag im Rahmen der Unternehmensprognose, die von 4 bis 6 Prozent ausgegangen war.

Dabei beschleunigte sich das Geschäft im Schlussquartal. Das dritte Quartal war zuvor enttäuschend ausgefallen, nach neun Monaten hatte das organische Wachstum nur 4,3 Prozent erreicht. Die Aktie stieg im frühen Handel um mehr als 5 Prozent auf 73,70 Euro.

Trotz eines schwierigen Marktumfeldes habe Beiersdorf Marktanteile gewonnen und die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit gesteigert, erklärte Vorstandschef Stefan Heidenreich. "Beiersdorf hat einen Grad an Stabilität und Stärke erreicht, der uns auch für 2015 positiv stimmt." Allerdings verkenne das Unternehmen dabei nicht die zunehmenden gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen in einigen Märkten.

Positiv im Geschäftsjahr haben sich nach Ansicht des DZ-Analysten Thomas Maul der Lagerabbau in China, Innovationen in Westeuropa und das hohe einstellige Wachstum in Lateinamerika bemerkbar gemacht. Dank starker Marken und einer gut gefüllten Produktpipeline sollte es Beiersdorf möglich sein, zusätzliche Marktanteile zu gewinnen und schneller als die Wettbewerber zu wachsen, bilanzierte er.

Prognose bleibt

Das Konsumentengeschäft mit Marken wie Nivea, Eucerin oder La Prairie erhöhte die Umsätze im vergangenen Jahr organisch um 4,8 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro. Alle Marken trugen zu dem Wachstum bei.

Die Klebstoffsparte Tesa entwickelte sich mit einem organischen Plus von 4,4 Prozent auf knapp 1,1 Milliarden Euro ebenfalls positiv. An der Entwicklung waren sowohl das Direkt- als auch das Handelsgeschäft in allen Regionen beteiligt.

Die Ergebnisprognose für 2015 bekräftigte Beiersdorf. Die bereinigte Ebit-Marge soll über 13 Prozent liegen. Nach neun Monaten hatte sie bei 14,2 Prozent gelegen; im Vorjahr waren es 13,2 Prozent gewesen. Den vollständigen Geschäftsbericht will Beiersdorf am 13. Februar vorlegen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen