Wirtschaft
"German 10yr Bunds = The short of a lifetime": Bill Gross verfolgt einen Plan (Archivbild).
"German 10yr Bunds = The short of a lifetime": Bill Gross verfolgt einen Plan (Archivbild).(Foto: REUTERS)

Ex-Pimco-Star wittert Chancen: Bill Gross wettet gegen Deutschland

Was rollt da am Kapitalmarkt auf Deutschland zu? Ein einflussreicher Fondsmanager ruft Anleger öffentlich zur Wette gegen deutsche Staatsanleihen auf. Bill Gross wäre nicht der erste Anlage-Guru, der einen etablierten Anlagepfeiler ins Wanken bringt.

Der "Bond-König" nimmt Bundesanleihen ins Visier: Starinvestor Bill Gross rät zur Wette gegen die als besonders ausfallsicher geltenden deutschen Staatstitel. Die zehnjährige deutsche Anleihe wird von Finanzprofis "The Bund" genannt und gilt in Sachen Sicherheit als Maß aller Dinge. Nur wenige Schuldscheine werden am Markt für Staatsanleihen mit einer höheren Kreditwürdigkeit gehandelt.

Die Bundesanleihen mit einer zehnjährigen Laufzeit böten aktuell eine einmalige Gelegenheit für einen "Short", twitterte Gross. Wörtlich sprach er von einer Short-Position, wie es sie "nur einmal im Leben" gebe. Seine Empfehlung gleicht dabei eher einem Aufruf als einem echten Geheimtipp: Über den Kurznachrichtendienst erreicht der einstige Pimco-Manager etwas mehr als 8000 Follower.

Eine sichere Sache ist die Investition in Shorts auf Bundesanleihen offenbar nicht. Was Gross seinen Anhänger empfiehlt ist keine langfristig orientierte Anlageentscheidung, sondern hat eher den Charakter einer großangelegten Wette: Eine Short-Position setzt auf den Kursverfall eines Wertpapiers. Der Chef hinter dem Anlagehaus Janus Capital geht also - zumindest öffentlich - davon aus, dass der Kurs der zehnjährigen Staatspapiere aus Deutschland verfallen wird.

Unklare Vorhersage

Die Prognose hat einen Haken: Was das Timing angeht, mahnt Gross zur Vorsicht. Erst wenn die Europäische Zentralbank (EZB) ihre konjunkturstützenden Anleihekäufe beendet habe, mit denen sie die Zinsen im Euroraum künstlich niedrig halte, sei die Wette zu empfehlen. Gross erwartet demnach, dass die Anleiherenditen steigen, wenn die EZB-Flut des billigen Geldes nachlässt.

Bundesanleihen

"Bundesanleihen sind Schuldverschreibungen der Bundesrepublik Deutschland. Es gibt sie mit Laufzeiten von zehn oder dreißig Jahren ab Emissionszeitpunkt. Inhaber erhalten jährlich feste Zinszahlungen (Kupons) sowie die Rückzahlung zum vollen Nennwert am Laufzeitende. Aufgrund ihrer langen Laufzeiten eignen sie sich insbesondere für die Geldanlage zur Altersvorsorge oder größere Anschaffungen in fernerer Zukunft." (Deutsche Finanzagentur)

Hexerei ist diese in ihren zeitlichen Abläufen vage Vorhersage nicht. Durch die ultralockere Geldpolitik ist so viel Liquidität in den Märkten, dass sichere Anlagen - wie etwa Bundesanleihen - derzeit kaum noch Rendite abwerfen. Die Nachfrage nach Anleihen aus Deutschland dürfte laut Gross besonders dann zurückgehen, wenn die Probleme in der Eurozone - das schwache Wachstum oder die Zukunft Griechenlands - gelöst werden sollten.

Ein paar Nummern kleiner

Dann würde der Wunsch der Investoren nach sicheren Anlagen nachlassen und im Gegenzug würden Deutschlands Anleihen wieder mehr Zinsen einbringen, argumentiert der Star-Vermögensverwalter, der bis vergangenen Herbst eine leitende Position bei Pimco Investments, der Geldanlagetochter des Allianz-Konzerns, inne hatte.

Kurz nach dem überraschenden Abschied von Pimco nahm Gross eine vergleichbare Position bei dem deutlich kleineren Vermögensverwalter Janus Capital auf. Dort verwaltet er ein Anlagevermögen im unteren einstelligen Milliardenbereich.

Nicht jede Wette geht auf

Die Idee von den Shorts auf Bundesanleihen untermauert Gross mit zusätzlichen Argumenten: Bundesanleihen seien im Vergleich zu ihren US-Pendants massiv überbewertet, erklärte er. Dies könne kein Dauerzustand sein. Unklar ist bislang, welchen Zweck Gross mit seinem öffentlichen Aufruf verfolgt.

Großvolumige Wetten am Anleihen- oder Devisenmarkt umweht ein Ruf von besonderer Kaltblütigkeit. Am Kapitalmarkt erwarb sich zum Beispiel Starinvestor und Multimilliardär George Soros einen legendären Ruf, als er in den frühen 1990er Jahren entgegen der Marktmeinung auf eine Abwertung des britischen Pfund setzte - und damit ein Vermögen verdiente.

William "Bill" Gross gilt als erfahrener Vermögensverwalter. Er ist für seine jahrelangen Anlageerfolge am Anleihemarkt international bekannt. Mit seinen Vorhersagen lag er zuletzt aber mehrfach gründlich daneben, unter anderem mit einer vollmundig angekündigten Wette gegen US-Staatsanleihen. Am Bond-Markt kennt Gross sich aus: Vor seinem spektakulären Wechsel von Pimco zu Janus Capital war er bei der Allianz-Tochter für die Verwaltung des weltgrößten Anleihefonds verantwortlich.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen