Wirtschaft
Laut Boeing ist der Bio-Diesel nicht teurer als herkömmliches Kerosin.
Laut Boeing ist der Bio-Diesel nicht teurer als herkömmliches Kerosin.(Foto: REUTERS)

Versuch mit Dreamliner: Boeing fliegt mit Bio-Diesel

Fritteusen-Fett als Treibstoff für Flugzeugturbinen? Was bei Autos schon gelingt, testet Boeing nun erfolgreich an einem Flugzeug. Der Flugzeughersteller hat sein neues Flaggschiff, den Dreamliner, mit Bio-Diesel fliegen lassen.

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat erstmals eine Maschine mit einem neuen umweltschonenden Treibstoff fliegen lassen. Wie das Unternehmen mitteilte, absolvierte eine Boeing 787 einen erfolgreichen Testflug mit einem Gemisch aus 85 Prozent herkömmlichem Kerosin und 15 Prozent "grünem Diesel".

Der Ökodiesel werde aus pflanzlichen Ölen, Speiseölresten und Resten von tierischen Fetten gewonnen. Bislang war dieser Treibstoff den Angaben zufolge nur bei Autos, nicht aber in der Luftfahrt zum Einsatz gekommen.

"Grüner Diesel bietet enorme Möglichkeiten, um nachhaltigen Flugzeugtreibstoff für unsere Kunden leichter erhältlich und bezahlbarer zu machen", erklärte Boeing-Managerin Julie Felgar. Mit Hilfe der Flugdaten der ecoDemonstrator genannten 787 solle der Kraftstoff nun weiterentwickelt werden.

Mit den großen weltweiten Produktionskapazitäten von rund drei Milliarden Litern könne grüner Diesel laut Boeing bald ein Prozent des weltweiten Treibstoffbedarfs von Flugzeugen decken. Der Preis liege bei etwa drei Dollar pro Gallone (rund 3,8 Liter) und sei damit nicht höher als bei herkömmlichen Kerosin.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen