Wirtschaft
Brasilien war zuletzt Schauplatz massiver Proteste gegen die Regierung.
Brasilien war zuletzt Schauplatz massiver Proteste gegen die Regierung.(Foto: dpa)

Moody's zeigt sich beunruhigt: Brasilien bereitet große Sorgen

Lange Zeit hat Brasilien einen rasanten Wirtschaftsaufschwung verzeichnet. Doch damit scheint es erst einmal vorbei zu sein. Die Zuwachsraten im größten Land Südamerikas verringern sich drastisch. Die Ratingagentur Moody's will überprüfen, ob sie den positiven Ausblick für Brasilien beibehalten kann.

Die Ratingagentur Moody's hat ein düsteres Bild für Brasilien gemalt. Die derzeitige Wirtschaftsschwäche im größten südamerikanischen Land könnte sich bis 2014 hinziehen, sagte Moody's-Analyst Mauro Leos. Am Jahresende werde die Agentur prüfen müssen, ob der positive Ausblick für die Kreditbewertung Brasiliens noch Gültigkeit habe.

Sollte die Schwächephase anhalten, werde das Investor- und Verbrauchervertrauen darunter leiden. Auch der Arbeitsmarkt werde die holprige Entwicklung der Konjunktur dann zu spüren bekommen. Die Schuldentragfähigkeit des Landes müsse beobachtet werden. Moody's bewertet Brasilien noch im Investmentbereich mit Baa2 mit positivem Ausblick.

Die brasilianische Wirtschaft wuchs im vergangenen Jahr nur um 0,9 Prozent - sehr wenig im Vergleich mit den vergangenen Jahren. Dieses Jahr dürfte es Analysten zufolge einen Zuwachs von unter drei Prozent geben.

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hatte Brasilien kürzlich mit einer Herunterstufung ihrer Bonitätsnote gedroht. Der Ausblick wurde auf "negativ" von "stabil" gesetzt. Als Gründe nannte die Agentur das schwache Wachstum. S&P bewertet die langfristigen Verbindlichkeiten mit der Note "BBB", die für eine gerade noch gute Bonität steht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen