Wirtschaft
Chinas Wirtschaftswachstum hat sich 2014 verlangsamt.
Chinas Wirtschaftswachstum hat sich 2014 verlangsamt.(Foto: REUTERS)

Großes Sorgenkind: Chinas Industriemotor stottert

Die chinesische Industrie befindet sich weiter im Abwärtstrend. Die Einkaufsmanagerindizes für den abgelaufenen Monat verheißen nichts Gutes. Sogar die Regierung in Peking räumt nun einen Rückgang ein.

Die chinesische Industrie ist auch im Januar geschrumpft. Der endgültige Einkaufsmanagerindex der Großbank HSBC kletterte zwar leicht auf 49,7 von 49,6 Punkten im Dezember, liegt damit allerdings weiterhin unter der Schwelle von 50 Zählern, ab der eine wirtschaftliche Expansion angedeutet wird. Damit verdichten sich die Hinweise, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt zunehmend an Schwung verliert.

Der offizielle Einkaufsmanagerindex der Pekinger Regierung hatte am Wochenende ebenfalls einen Rückgang angezeigt. Er sank auf 49,8 Punkte im Januar - das erste Mal seit dem Jahr 2012, dass er die wichtige Schwelle von 50 Punkten unterschritten hat. Im Dezember hatte der Wert 50,1 Zähler betragen. Ökonomen hatten einen Stand von 50,3 Punkten erwartet.

"Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage in der Industrie schwach bleibt und aggressivere geldpolitische Maßnahmen notwendig sind, um einen weiteren deutlichen Wachstumseinbruch zu vermeiden", sagte Hongbin Qu, HSBC-Chefökonom für China.

Die Nationale Statistikbehörde des Landes hatte vor kurzem mitgeteilt, dass sich das Wachstum der chinesischen Wirtschaft 2014 auf 7,4 Prozent verlangsamt hat. Das war der schwächste Wert seit mehr als 20 Jahren.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen