Wirtschaft
Braucht der Aufschwung den Rücksetzer zum Anlauf?
Braucht der Aufschwung den Rücksetzer zum Anlauf?(Foto: picture alliance / dpa)

Kleine Konjunkturdelle: Deutsche Wirtschaft schrumpft

Fast schien es, als hätte die deutsche Wirtschaft die Eurokrise mit Volldampf hinter sich gelassen, nun zeigt sich, dass der Konjunkturmotor im vierten Quartal einen Gang zurückgeschaltet hat. Schwache Exporte und rückläufige Investitionen lassen das BIP stärker als erwartet sinken. Doch diese kleine Schwäche ist bereits überwunden, glauben Ökonomen.

Der deutschen Wirtschaft ist zum Jahresende die Puste ausgegangen: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte im Schlussquartal 2012 preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal und damit noch stärker als zunächst erwartet. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Damit konnte sich die bis dahin robuste deutsche Konjunktur nicht länger von der Rezession im Euroraum und dem weltweiten Konjunkturabschwung abkoppeln. Im Vergleich zum vierten Quartal 2011 stieg das preisbereinigte BIP leicht um 0,1 Prozent.

In den ersten drei Quartalen 2012 war die deutsche Wirtschaft jeweils gewachsen, die Dynamik ließ jedoch stetig nach: Nach plus 0,5 Prozent zum Auftakt ging das BIP-Wachstum zum Vorquartal zunächst auf 0,3 Prozent und im dritten Quartal auf 0,2 Prozent zurück.

Für das gesamte Jahr 2012 bestätigten die Statistiker einen Anstieg von 0,7 Prozent. Wichtigster Wachstumsmotor war auch 2012 der Export. Aber auch vom inländischen Konsum kamen positive Impulse.

"Die Firmen haben sich mit ihren Erweiterungs- und Ersatzinvestitionen vor allem zu Anfang des Quartals zurückgehalten. Auch die privaten Haushalte waren vorsichtig. Das ist ein schwacher Startpunkt für das Jahr 2013", meint Christian Schulz, Ökonom der Berenberg-Berg. Schulz geht jedoch davon aus, dass sich die Wirtschaft sehr schnell erholt. "Alles deutet darauf hin, dass sie bereits wieder wächst", so der Experte. "Der Tiefpunkt war wahrscheinlich schon im Oktober. Es wird noch bisschen dauern, die Delle aufzuholen. Aber wir erwarten eine Erholung in der 'V'-Form: schwaches 4. Quartal, starkes 1. Quartal."

Auch das Bundeswirtschaftsministerium geht davon aus, dass das Konjunkturtal schon wieder durchschritten ist. "Die Perspektiven hellen sich allmählich auf. Die Frühindikatoren deuten auf ein absehbares Ende der aktuellen Schwächephase hin", hieß es in dem monatlichen Bericht zur wirtschaftlichen Lage, der Anfang der Woche veröffentlicht wurde.  Dennoch reduzierte die Regierung ihre Prognose für das laufende Jahr von 1,0 auf 0,4 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen