Wirtschaft
Ein Big Mac: Groß, wie der Name schon sagt.
Ein Big Mac: Groß, wie der Name schon sagt.

"Big Mac" ist out: Deutsche meiden McDonald's

McDonald's hat ein Wachstumsproblem. Vor allem auf dem Heimatmarkt, in Australien, Japan - und auch in Deutschland bleiben die Kunden fern. Die Konzernführung der weltgrößten Fast-Food-Kette sucht nach Lösungen.

Der Appetit auf Fast Food von McDonald's scheint nicht nur immer mehr US-Amerikanern zu vergehen, auch hierzulande kämpft der Branchenprimus mit Problemen. Das Unternehmen verspürte nach eigenen Angaben eine "anhaltende Schwäche in Deutschland". Genaue Zahlen für das Geschäft hierzulande nannte McDonald's jedoch nicht. An der Nyse fiel der Aktienkurs um rund 0,5 Prozent.

McDonald's kämpft schon seit einiger Zeit mit Kundenschwund. Auf dem wichtigen Heimatmarkt lag das an einem strengen Winter und einer starken Konkurrenz. In Deutschland müssen die Produkte etwa mit Snacks vom Bäcker mithalten. Dank Neueröffnungen von Läden und teurerer Bestellungen durch die Kunden konnte McDonald's seinen Umsatz letztlich noch um 1 Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar (4,8 Milliarden Euro) steigern. Der Gewinn schrumpfte jedoch gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5 Prozent auf unterm Strich 1,2 Milliarden Dollar.

Weiterentwickeln, "um relevant zu bleiben"

Der Konzern will nun vor allem die vier Kernmärkte wieder auf Vordermann bringen, die nach wie vor schwächeln. Dazu zählen neben den USA und Deutschland auch Australien und Japan. Nach den Worten von Konzernchef Don Thompson muss sich McDonald's weiterentwickeln, "um eine relevante und vertrauenswürdige Marke" zu bleiben.

Video

Die Fast-Food-Kette versucht, mit neuen Angeboten die Gäste zu locken, etwa mit mehr Frühstücksauswahl oder Salaten. Zugleich stößt McDonald's in neue Märkte vor. So machte im Februar die erste Filiale in Vietnam auf. Bestehende Restaurants sollen modernisiert werden.

McDonald's muss sich immer wieder anhören, durch sein Essen zum Übergewicht bei vielen Menschen beizutragen. Hinzu kommt der Vorwurf, McDonald's und seine selbstständigen Restaurantbetreiber bezahlten ihre Mitarbeiter schlecht. Beschäftigte in drei US-Bundesstaaten hatten die Kette deswegen im März verklagt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen