Wirtschaft
Die Region Asien-Pazifik dürfte bald mehr Millionäre vorweisen können, als der jahrzehntelange Spitzenreiter USA.
Die Region Asien-Pazifik dürfte bald mehr Millionäre vorweisen können, als der jahrzehntelange Spitzenreiter USA.(Foto: dpa)

Weltwirtschaft kann nicht mithalten: Dollar-Millionäre werden immer reicher

Eine Studie bringt Gewissheit: Die Reichen koppeln sich zunehmend von der ökonomischen Entwicklung ab. Ungeachtet der kriselnden Weltwirtschaft, schaffen sie es ihr Vermögen erheblich zu mehren - vor allem in den letzten fünf Jahren.

Große Vermögen wachsen schneller als kleine Ersparnisse. Während sich Durchschnittssparer mit Mini-Zinsen und Arbeitnehmer mit kleinen Gehaltserhöhungen durchschlagen müssen, machen die Reichen der Welt weiter kräftig Kasse. Das Vermögen aller Millionäre kletterte 2013 weltweit um fast 14 Prozent auf den Rekordwert von insgesamt 53 Billionen Dollar, wie aus einer Studie von CapGemini und RBC Wealth Management hervorgeht.

Grund sind auch die gute Entwicklung der Aktienmärkte und die konjunkturelle Erholung. "Betrachtet man den langfristigen Wachstumstrend, so entstand fast 40 Prozent des derzeitig relevanten Vermögens allein in den letzten fünf Jahren", erklärte RBC-Manager George Lewis.

Ausgehend vom langfristigen Durchschnitt erwarten die Autoren der Studie bis 2016 ein jährliches Vermögenswachstum von knapp sieben Prozent. Dann dürften die Millionäre insgesamt über ein Anlagevermögen von 64 Billionen Dollar verfügen. Darin sind ihre selbstbewohnten Häuser sowie Sammlungen nicht enthalten. Zudem sitzt das Geld noch mehrheitlich in den klassischen Industrieländern: Mehr als die Hälfte der Dollarmillionäre lebt in den drei Topregionen Nordamerika, Japan oder Deutschland.

Chinesen holen auf

Asien mit China an der Spitze holt jedoch mächtig auf. Schon 2015 sollen die Vermögen in der Region Asien-Pazifik den Reichtum nordamerikanischer Millionäre übersteigen. In Asien erwarten CapGemini und RBC Wealth Management in den kommenden Jahren auch das stärkste Wachstum. Schlusslicht dürfte Lateinamerika sein.

Weltweit gab es 2013 fast 14 Millionen Personen mit einem Anlagevermögen von mindestens einer Million Dollar. Davon wohnten 1,13 Millionen in Deutschland und 330.000 in der Schweiz. Die Wirtschaftspolitik der Regierung Abe bescherte Japan den stärksten Anstieg bei der Zahl der Millionäre. Brasilien und Russland lagen unter den größeren Ländern am Ende dieser Rangliste. Die höchste Millionärsdichte hingegen kann der Ölstaat Katar mit 175 von 1000 Haushalten aufweisen, gefolgt von der Schweiz mit 127 und Singapur mit 100.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen