Wirtschaft
Elon Musk: bekannt für vollmundige Prognosen und Visionen.
Elon Musk: bekannt für vollmundige Prognosen und Visionen.(Foto: REUTERS)

Botschaft mit "D": Elon Musk twittert neues Tesla-Modell

Lange war es ruhig um Tesla-Chef Elon Musk. Jetzt meldet er sich zurück: Seiner Twitter-Botschaft zufolge wartet der Elektroauto-Pionier demnächst mit einem neuen Modell auf. Die Anleger sind schon Feuer und Flamme.

Tesla-Chef Elon Musk selbst nährt Spekulationen um die baldige Vorstellung eines neuen Modells. Die Tesla-Aktie reagiert prompt. Die Aktien des Elektroauto-Pioniers steigen im vorbörslichen US-Geschäft um 3 Prozent.

Auslöser der Rally ist eine Twitter-Nachricht von Elon Musk. Darin schrieb der Tesla-Gründer: "Es ist Zeit 'D' und etwas Weiteres zu enthüllen."

Was genau Musk damit meint, blieb zunächst unklar, aber das gemeinsam mit der Nachricht veröffentlichte Foto (http://bit.ly/ZtvoeG) deutet darauf hin, dass Tesla am 9. Oktober ein neues Modell vorstellen will. Musk war für einen Kommentar zunächst nicht zu erreichen.

Experten rechnen damit, dass Tesla die dritte Generation präsentieren wird. Es dürfte ein Stadtflitzer oder ein SUV, der kleiner ist als das Model X, werden. Das Model X geht Anfang 2015 in die Produktion. Die Vorbestellungen laufen bereits. Zuletzt sind bei Tesla für den neuen Flitzer bereits über 20.000 Anfragen eingegangen. Zum Vergleich: Im Jahr 2013 verkaufte Tesla insgesamt 23.000 Autos des Modells S.

Die Twitter-Botschaft deckt sich mit einer Ankündigung von Musk von Mitte September, als es hieß, das Unternehmen habe "bedeutende" Produkt-Neuigkeiten in Arbeit. Auf die Frage, wie sich die globale Autoindustrie bei der Entwicklung eines Marktes für Elektroautos anstellt, sagte er bei der Gelegenheit: "Wir hängen hinterher." Die großen Autokonzerne seien deutlich langsamer als er gedacht habe.

Die Tesla-Aktie gilt im Moment als die heißeste Wette im Autosektor. Auch wegen einer geplanten Batteriefabrik. Tesla investiert im großen Stil in die Zukunft der E-Auto-Batterie. Jüngst kündigte der Elektro-Autobauer den milliardenschweren Bau seiner Gigafabrik für Lithium-Ionen-Zellen an. Mit Hilfe der eigenen Produktion will er die Kosten für die immer noch teuren Batterien deutlich drücken. Tesla baut die Fabrik allerdings nicht allein: Mit im Boot ist der japanische Lithium-Ionen-Spezialist Panasonic.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen