Wirtschaft

Putins Rache?: Gazprom drosselt Gas für Österreich

Das wichtigste Machtmittel Russlands im Sanktionsstreit mit dem Westen sind die Gaslieferungen in zahlreiche Staaten der EU. Nach Polen bekommt nun offenbar auch Österreich die Folgen der Ukrainekrise zu spüren.

Mit bangem Blick verfolgen die Versorger in Europa derzeit die Druckanzeige an den Gas-Pipelines.
Mit bangem Blick verfolgen die Versorger in Europa derzeit die Druckanzeige an den Gas-Pipelines.(Foto: REUTERS)

Russland liefert derzeit weniger Gas nach Österreich. Am Donnerstag und Freitag habe der russische Lieferant Gazprom 10 bis 15 Prozent weniger eingespeist als vereinbart, sagte ein OMV-Sprecher. OMV sei jedoch über diese Einschränkungen informiert worden.

Gründe für die geringeren Liefermengen habe Gazprom nicht genannt. Engpässe in der Versorgung Österreichs seien aufgrund der gut gefüllten Speicher nicht zu befürchten, erklärte der Versorger OMV. Zudem lägen die geringeren Mengen innerhalb der üblichen Schwankungsbreite.

Zuvor hatte bereits Polen gemeldet, dass Russland die Gaslieferungen spürbar gesenkt habe. Der Energieversorger PGNiG teilte mit, dass die Gaszufuhr aus Russland am Mittwoch um 45 Prozent hinter der mit dem russischen Energieriesen Gazprom vereinbarten Liefermenge zurückgeblieben sei.

PGNiG hatte zuvor berichtet, dass seit Wochenbeginn weniger Erdgas über die Leitungen aus der Ukraine und Weißrussland nach Polen gelangt. Am Montag wurde demnach 20 Prozent weniger Gas geliefert, am Dienstag waren es bereits 24 Prozent weniger als vereinbart.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen