Wirtschaft
Video

Niveau wie Februar 2010: Goldpreis fällt und fällt

Steigende Zinsen sind in der Regel Gift für den Goldpreis. Die anhaltenden Diskussionen um eine bevorstehende Zinswende in den USA befeuern daher den Preisverfall. Ein Ende scheint nicht in Sicht.

Der Goldpreis ist auf den tiefsten Stand seit fast sechs Jahren gefallen. Der Preis für eine Unze (31,1 Gramm) Feingold lag zur Wochenmitte im Tief bei 1063,55 Dollar. Das war der tiefste Stand seit Februar 2010. Händler machten die Erwartung einer Zinserhöhung in den USA dafür verantwortlich. Wenn die Zinsen steigen, lohnt sich die Geldanlage in dem Edelmetall weniger.

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hatte bei ihrer Sitzung Ende Oktober eine Erhöhung des Leitzinses bei ihrer letzten Sitzung dieses Jahr im Dezember nicht ausgeschlossen. Der Leitzins befindet sich seit sieben Jahren auf dem historischen Tief von null bis 0,25 Prozent.

Hinzu kommt, dass die Furcht vor Inflation zur Zeit sehr niedrig ist. In Zeiten einer hohen Geldentwertung wird Gold als sichere und wertbeständige Anlage gesehen. Den Höchstpreis hatte das Edelmetall im September 2011 mit 1921,15 Dollar pro Feinunze erzielt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen