Wirtschaft
(Foto: picture alliance / dpa)

Internetkonzern shoppt weiter: Google kauft Dropcam

Es ist, als wolle Google sein Image als Schnüffelexperte bestätigen: Das Internetunternehmen setzt angeblich seinen Expansionskurs fort und kauft Dropcam, ein Startup, das Überwachungstechnik für den Hausgebrauch anbietet.

Der Internetkonzern Google will ein junges Unternehmen kaufen, dass Technik zur Überwachung von Wohnungen anbietet. Das Technik-Blog Re/code berichtete, die Google-Tochter Nest Labs werde das Startup Dropcam für rund 555 Millionen Dollar übernehmen. Nest und Dropcam bestätigten die Übernahme in verschiedenen Blogs, nannten aber keinen Preis. Google äußerte sich nicht dazu.

Dropcam startete vor fünf Jahren mit der Idee, einfache vernetzte Überwachungskameras für Zuhause zu entwickeln. Kunden können von unterwegs live in ihre Wohnungen schauen und sich die Aufnahmen im Internet speichern lassen. Seit kurzem bietet Dropcam auch Sensoren an, die zum Beispiel an Türen angebracht werden können.

Google expandiert intensiv in neue Geschäftsfelder. Kürzlich stellte es den Prototypen eines fahrerlosen Autos vor. Anfang des Jahres kaufte Google für 3,2 Milliarden Dollar das Unternehmen Nest, das intelligente Systeme zur Temperaturregelung in Gebäuden sowie Rauchmelder herstellt. Das Geschäft gilt als Einstieg Googles in den Markt "intelligenter Häuser".

Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" will Google außerdem in ein neues Unterseekabel zwischen Japan und den USA investieren. Internetfirmen setzen verstärkt auf private Kabelnetze, bei denen sie im Gegensatz zu öffentlichen Kabeln selbst über die Art der Nutzung, die Bandbreiten und die Zugänge bestimmen können.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen