Wirtschaft
Der Börsengang soll am Freitag sein.
Der Börsengang soll am Freitag sein.(Foto: REUTERS)

Nur 20 Euro für die Aktie: Hapag-Lloyd backt kleinere Brötchen

In der Preisspanne von 23 bis 29 Euro wollte Hapag-Lloyd seine Aktie ursprünglich auf den Markt bringen. Dann ging man auf 20 bis 22 Euro runter. Auch da ist wohl nur der geringste Wert für die Verkäufe relevant.

Die Container-Reederei Hapag-Lloyd hat am unteren Ende der gesenkten Preisspanne offenbar genügend Abnehmer für ihre Aktien gefunden. Die 15,2 Millionen Papiere würden voraussichtlich zu je 20 Euro zugeteilt, sagte ein Insider. Auf der Börsenplattform Tradegate rutschten die dort bereits handelbaren Hapag-Titel daraufhin um 2,2 Prozent auf 22 Euro ab. Die Aktien können noch bis Dienstag gezeichnet werden.

Hapag-Lloyd hatte versucht, den Börsengang mit einer Senkung der Preisspanne auf 20 bis 22 Euro (vorher 23 bis 29 Euro) und einer Verkleinerung des Emissionsvolumens auf 304 Millionen Euro zu retten. Das Börsendebüt in Frankfurt ist für den kommenden Freitag geplant.

Bei einem Ausgabepreis von 20 Euro wird Hapag-Lloyd nur mit knapp 2,4 Milliarden Euro bewertet - niedriger als etwa der Lebensmittel-Lieferdienst HelloFresh. Das defizitäre Startup-Unternehmen aus dem Internet-Konzern Rocket-Internet strebt ebenfalls an die Börse. Die Eigentümer von Hapag-Lloyd, darunter der Reisekonzern Tui, hatten auf eine doppelt so hohe Bewertung gehofft.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen