Wirtschaft
Eigentlich hatte Hochtief sich für den Rückkauf bis Ende September Zeit gegeben.
Eigentlich hatte Hochtief sich für den Rückkauf bis Ende September Zeit gegeben.(Foto: picture alliance / dpa)

Rückkauf-Programm endet abrupt : Hochtief-Volte lässt Aktien einbrechen

Kalt erwischt werden die Anleger von Hochtief: Der MDax-Konzern setzt mit sofortiger Wirkung den Rückkauf von Aktien aus. Der bisher erworbene Aktienanteil reicht dem Unternehmen, die Anleger hatte jedoch mehr erwartet.

Steil nach unten geht es zum Handelsstart mit den Aktien des Essener Baukonzerns Hochtief. Die im MDax notierten Papiere brachen um fünf Prozent ein. Auslöser war die Ankündigung, das vor einem Monat fortgesetzte Aktienrückkaufprogramm mit sofortiger Wirkung zu beenden.

"Es ist nicht so clever, das mit 'sofortiger Wirkung' anzukündigen, ohne den Markt darauf vorzubereiten", sagte ein Händler. Das Minus sei "mehr als angemessen", da Hochtief den Markt damit überrascht habe: "Rund 30 Prozent des Volumens waren noch nicht ausgeschöpft, da konnte der Markt eigentlich darauf setzen, dass es weiterläuft."

Bei dem Rückkaufprogramm seien seit dem 12. Januar weitere 954.717 Aktien erworben worden, teilte die Hochtief AG mit. Die Gesamtanzahl der von Hochtief derzeit gehaltenen eigenen Aktien betrage damit rund 5,07 Millionen Stück, dies entspricht 7,32 Prozent aller Stückaktien. Angepeilt worden war ein Anteil von bis zu zehn Prozent des Gundkapitals.

Eigentlich hatte der Konzern sich für den Rückkauf bis Ende September Zeit gegeben. Mit dem nun erreichten Anteil von 7,32 Prozent sei Hochtief sehr zufrieden, sagte ein Konzernsprecher auf Nachfrage.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen