Wirtschaft
Vor allem in der Baubranche sind viele Unternehmen hoch verschuldet.
Vor allem in der Baubranche sind viele Unternehmen hoch verschuldet.(Foto: Reuters)

Alarmierende Notenbank-Studie: Irlands Kleinfirmen versinken in Schulden

In Irland sitzen die Banken auf einem hohen Berg riskanter Kredite. Schuldner sind vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen. Inzwischen gilt fast jeder fünfte Kleinbetrieb als hoch verschuldet. Obendrein stocken die Investitionen.

Irlands kleine und mittelgroße Betriebe haben im Europa-Vergleich mit die höchsten Schulden. Die entsprechende Untersuchung der irische Zentralbank ist die erste, die sich im Detail mit den enormen Verbindlichkeiten beschäftigt, die das Land ab 2007 während seiner Immobilien- und Bankenkrise anhäufte.

Irland hat im Dezember als erstes Land den EU-Rettungsschirm verlassen. Seine immer noch schwere Schuldenlast will das Land durch die Exporte loswerden, die internationale Konzerne von der Insel nach Europa und in die USA tätigen. Das Land ist vor allem wegen niedriger Steuern attraktiv.

BIP-Plus von zwei Prozent erwartet

Die irische Regierung rechnet nach zwei Jahren des Nullwachstums mit einem Anstieg der Wirtschaft um rund zwei Prozent in diesem Jahr. Doch die Arbeitslosigkeit ist mit 11,8 Prozent immer noch hoch, die Haushalte sind stark verschuldet, und das Land musste sich im Rahmen des EU-Rettungsprogramms Sparmaßnahmen auferlegen - all das drückt den Konsum im Land.

Die große Anzahl privater Haushalte, die nicht ihre Häuserkredite zurückzahlen können, ist schon länger bekannt. Doch der neue Bericht geht erstmals auch auf die Schulden der kleinen und mittleren Unternehmen ein, die das Wachstum des Landes noch viele Jahre beschränken dürften.

Schuldendienst geht vor Investitionen

Laut der Studie leihen sich die Firmen kaum Geld für Investitionen. Stattdessen konzentrieren sie sich auf den Schuldendienst. Laut dem Bericht war im vergangenen Jahr von 300.000 kleinen Unternehmen mehr als jedes Vierte verschuldet. Schaut man auf die 21 Milliarden Euro an Bankkrediten, die an kleine Firmen vergeben wurden, ergibt sich ein noch drastischeres Bild: 41 Prozent des Geldes wurde nicht rechtzeitig zurückgezahlt. Das sei mit die höchste Rate notleidender Kredite in der Eurozone, erklärte die irische Zentralbank.

Die höchsten Rückstände hatten dabei die Branchen Bau, Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel. Das sind die Sektoren, die am stärksten unter Druck gerieten, als das Platzen der Banken- und Immobilienblase vor mehr als sechs Jahren die Wirtschaft in die Krise zog.

Fast jedes fünfte Unternehmen ist hochverschuldet

Laut der Zentralbank sind zwischen 15 und 20 Prozent aller kleinen Unternehmen in Irland hoch verschuldet - viele Firmen hätten allerdings auch kaum oder überhaupt keine Schulden. Ende 2013 zahlten Unternehmen im Schnitt 6,41 Prozent Zinsen auf ihre Kredite. Die Umfrage stützt sich auf Zahlen der drei größten Geldhäuser des Landes: Bank of Ireland, Allied Irish Banks und Permanent TSB. Außerdem hat die Zentralbank Geschäftsberichte und Studien der Unternehmen ausgewertet.

In Zahlungsrückstand gerät ein Unternehmen, wenn es mit dem Begleichen eines Kredits mehr als 90 Tage in Verzug ist. Kleine Unternehmen sind solche, die weniger als 250 Angestellte beschäftigen und jährlich weniger als 50 Millionen Euro umsetzen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen