Wirtschaft

Tabubruch in der Immobilienbranche: Kanam löst US-Fonds auf

In der Fassade der Offenen Immobilienfonds klafft bald ein hässliche Lücke: Der Anbieter Kanam gibt sein angeschlagenes US-Flaggschiff endgültig auf. Die Immobilien werden verkauft, noch in diesem Jahr sollen Anleger zumindest einen Teil des Geldes sehen. Weitere Fonds könnten folgen.

Trübe Aussichten in Manhattan: Die Folgen der Konjunkturflaute hat die Fondsanbieter voll erwischt.
Trübe Aussichten in Manhattan: Die Folgen der Konjunkturflaute hat die Fondsanbieter voll erwischt.(Foto: REUTERS)

Der seit rund zwei Jahren eingefrorene Offene Immobilienfonds "Kanam US-Grundinvest" wird aufgelöst. Bis zum Jahresende sollen zunächst rund 250 Mio. Dollar an die Anleger zurückfließen, teilte die Fondsgesellschaft Kanam Grund mit. "Ziel dieser Entscheidung ist es, den Fonds aufzulösen, um dem gestiegenen Rückgabeverlangen der Anleger zu folgen und allen Anlegern schnellstmöglich Zugang zu ihrem angelegten Kapital zu verschaffen", hieß es bei Kanam.

In den vergangenen Monaten hatte der Anbieter eigenen Angaben zufolge zehn der insgesamt 17 Immobilien aus dem Fonds verkauft. Damit stehe genug Liquidität zur Verfügung, hieß es. Kanam kann so die teilweise Auszahlung an die Anleger wenigstens stemmen. Die übrigen Immobilien sollen bis zum 31. März 2012 losgeschlagen werden. Von den Verkaufserfolgen wird unter anderem abhängen, ob Anleger das angelegte Geld in voller Höhe wiedersehen werden. Der Veräußerungserlös gehe dann ebenfalls an die Anleger, versicherte die Gesellschaft.

Der in Nordamerika investierte "US-Grundinvest" zählte zu jenen drei Fonds, für die Ende Oktober die maximale Frist für eine vorübergehende Schließung ausläuft. Bereits seit zwei Jahren konnten Anleger ihre Anteile schon nicht mehr zurückgeben. Die Fondsgesellschaft stand damit vor der schwierigen Entscheidung, ob sie die Wiedereröffnung des US-Grundinvest wagen will oder den Fonds abwickelt.

Seit zwei Jahren im Fonds-Koma

Kanam Grund erklärte dazu, angesichts des zu erwartenden Rückgabevolumens sei eine nachhaltige Fortführung nicht möglich. Die endgültige Entscheidung der ebenfalls vom Auslaufen der Zweijahresfrist betroffenen Offenen Immobilienfonds von Aberdeen und Morgan Stanley steht dagegen noch aus. Morgan Stanley hatte allerdings Anfang September angekündigt, den "P2 Value" taut auf auf eine Wiedereröffnung vorbereiten zu wollen. 

Der "US-Grundinvest" von Kanam wurde im Mai 2003 aufgelegt. Angeboten wurde das Anlageprodukt als "Spezialitätenfonds mit Fondswährung US-Dollar und Fokus auf Märkte der USA". Anfang September lag das Fondsvolumen noch bei 540,3 Mio. Dollar.

Bei der auf Fonds und Zertifkate spezialisierten Ratingagentur Scope kam der Fonds zuletzt nur noch auf die sehr schwache Note von "BB-". Die Analysten des Vermögensverwalters Feri hatten das Immobilienportfolio des Fonds 2006 dagegen noch mit "sehr gut" bewertet. Zu diesem Zeitpunkt hatte Scope Anleger bereits vor Liquiditätsengpässen im Fall von verstärkten Anteilsverkäufen gewarnt.

Der andere große Publikumsfonds des Anbieters, der "Kanam Grundinvest", liegt unterdessen nach wie vor auf Eis. Kanam hatte "die Aussetzung der Anteilrücknahme" für diesen Fonds Anfang August "zum Schutz der Anleger" für weitere neun Monate verlängert.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen