Wirtschaft
Samstag, 17. September 2011

Nach der Arbeit ist vor der Arbeit: Klarer Trend zum Zweitjob

Immer mehr Menschen kommen mit dem Verdienst aus einem Job offenbar nicht mehr über die Runden und suchen sich einen Nebenjob. Die Zahl der Doppel- oder Mehrfachjobber liegt nach Zeitungsinformationen bei 2,4 Millionen. Das wären doppelt so viele wie noch vor sieben Jahren.

Die Zahl der Bundesbürger mit mehreren Beschäftigungsverhältnissen hat sich in den vergangenen sieben Jahren verdoppelt. Wie die "Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit berichtete, wuchs die Zahl der Arbeitnehmer mit einem oder mehreren Nebenjobs von 1,2 Mio. im Juni 2003 auf fast 2,4 Mio. im Juni 2010.

Für immer mehr Menschen wartet nach der Arbeit nicht der wohlverdiente Feierabend, sondern nur die nächste bezahlte Arbeit.
Für immer mehr Menschen wartet nach der Arbeit nicht der wohlverdiente Feierabend, sondern nur die nächste bezahlte Arbeit.(Foto: picture alliance / dpa)

Entsprechend sei auch der Anteil der Arbeitnehmer mit Doppeljobs von 4,3 auf 8,5 Prozent aller Arbeitnehmer gestiegen. In über 82 Prozent der Fälle handele es sich dabei nicht um mehrere Minijobs nebeneinander, sondern um eine geringfügige Nebenbeschäftigung neben einer Haupttätigkeit. 57,5 Prozent der Mehrfachbeschäftigten sind dem Bericht zufolge Frauen.

Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, Sabine Zimmermann, sagte der Zeitung, es sei ein "echter Skandal" dass offenbar immer mehr Beschäftigte von ihrer Arbeit nicht leben könnten und deshalb einem Zweitjob nachgehen müssten.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen