Wirtschaft
Die Geldflut ist auch das Werk Mario Draghis. Seine Niedrigzinspolitik kurbelt, wie von ihm erhofft, die Kreditvergabe an.
Die Geldflut ist auch das Werk Mario Draghis. Seine Niedrigzinspolitik kurbelt, wie von ihm erhofft, die Kreditvergabe an.(Foto: AP)

Deutlich stärker als erwartet: Kreditflut lässt Geldmenge anschwellen

Die EZB überschwemmt den Euroraum mit Geld - das lässt die Geldmenge kräftig ansteigen. Selbst Experten sind überrascht wie groß das Plus ausfällt.

Die Geldmenge im Euroraum ist im Oktober deutlicher stärker angewachsen als erwartet. Das lag vor allem daran, dass mehr Kredite vergeben wurden. Nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) stieg die breite Geldmenge M3 mit einer Jahresrate von 5,3 Prozent, nachdem sie im Vormonat noch bei 4,9 Prozent gelegen hatte. Ökonomen hatten mit einem Anstieg von 5,0 Prozent gerechnet. Im Durchschnitt der Monate August bis Oktober stieg die Geldmenge auf Jahressicht um 5,1 Prozent an.

Die Geldmenge M3 umfasst den Bargeldumlauf, den Zentralbankgeldbestand der Banken, die Sichteinlagen der Nicht-Banken, Einlagen mit vereinbarter Laufzeit bis zu zwei Jahren und Kündigungsfrist von bis zu drei Monaten, Anteile an Geldmarktfonds, Repo-Verbindlichkeiten, Geldmarktpapiere sowie Bankschuldverschreibungen mit einer Laufzeit von bis zu zwei Jahren.

Die enger gefasste Geldmenge M1 (Bargeld plus Sichteinlagen) wuchs mit einer Jahresrate von 11,8 (Vormonat: 11,7) Prozent. Insgesamt wurden im Oktober 2,3 Prozent mehr Kredite vergeben als im Vorjahresmonat. Damit beschleunigte sich das Wachstum. Im September hatte die Kreditvergabe im Vorjahresvergleich noch um 2,1 Prozent zugelegt. Die Kreditvergabe an die öffentliche Hand erhöhte sich im Jahresabstand um 6,9 (Vormonat: 7,2) Prozent. Die Kreditvergabe an Private nahm um 0,9 Prozent zu, nachdem sie sich im September um 0,7 Prozent erhöht hatte.

Das viel beachtete Volumen der an den privaten Sektor vergebenen Buchkredite lag, bereinigt um Verbriefungen und Verkäufe, um 0,8 (Vormonat: 0,4) Prozent über dem Niveau von Oktober 2014. Die Jahreswachstumsrate der an nicht-finanzielle Unternehmen vergebenen Kredite lag bei 0,6 (0,1) Prozent. Das Volumen der an private Haushalte vergebenen Kredite stieg um 1,2 (1,1) Prozent. Das Volumen der für den Hauserwerb ausgereichten Kredite erhöhte sich um 2,0 (1,8) Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen